Provoziert Italien die nächste Euro-Krise?

“Die italienische Regierung verstößt gegen die Schuldenregeln und haut die Milliarden nur so raus. Das könnte im Herbst richtig ungemütlich werden.” (FAZ, mehr hier)

3 comments

  1. sokrates9

    Man spricht immer von Italien! Was ist mit Frankreich? Gelbwestenforderung kosten nichts? Oder ist es so wie Junker sagte: Frankreich ist halt Frankreich – da gelten die Spielregeln halt nicht! Ganz egal – man kann die Strukturschwäche des Euros nicht wegdiskutieren!

  2. Rizzo C.

    “..kann ungemütlich werden”. So, so. Für wen denn? Für Italien jedenfalls nicht, denn die Italiener haben längst die Regeln durchschaut, und das sind nicht die “Schuldenregeln”, wie die dummen Deutschen glauben, sondern die Regeln des Chicken Game. Wer weicht als erster aus (und hat damit verloren) oder riskiert den Zusammenbruch des Eurosystems? Die Franzosen haben bereits glaubhaft erklärt, dass sie jedenfalls nicht ausweichen werden und Berlin ist sofort zurückgezuckt (ja was denn sonst?). Und da sollen die Italiener ausweichen? Da lacht doch der Stiefel vom Brenner bis Palermo!

  3. fxs

    Blöderweise halten sich die Kritiker Italiens meist selber nicht an die “Schuldenregel”. s Max 60% des BIP sollen gemäß diesen Regeln die Staatsschulden betragen. Gerade einmal 6 EU Staaten halten sich an diese Regel. 29 tun es nicht.
    Deutschland zum Beispiel hat 71,2% seines BIP Schulden, Frankreich 96%, Spanien 105%, Portugal 128% und natürlich Griechenland 176,9. Auch Österreich gehört mit 86,2% zu den Sündern. Italiens Schulden mit 132,7% des BIP sind sicher nicht unerheblich, aber jetzt gerade aus Italien den alleinigen “Provokateur der nächsten Eurokrise” zu machen ist, gelinde gesagt, etwas übertrieben

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .