Realitätsverweigerung ruiniert Demokratie

Von | 18. Januar 2016

“…Die skandalösen Vorfälle der Silvesternacht in Köln, Hamburg, Stuttgart und Bielefeld markieren eine Zäsur. Mit der Wucht eines Tsunami kehrte die Realität zurück und fegte die Denk-, Sicht- und Sprachbarrieren weg, die eine parteiübergreifende Gemeinde von Politikern und selbst ernannten Meinungspolizisten rund um das Problemfeld “Flüchtlinge” errichtet hatte….” (hier)

12 Gedanken zu „Realitätsverweigerung ruiniert Demokratie

  1. Fragolin

    Wenn es eine Demokratie gäbe, wäre Realitätsverweigerung unmöglich.
    Nur eine Frage auch an die medien, die sich jetzt selbst so aufplustern, bis vor 3 Wochen das ungustiöse Soiel aber voll mitgespielt haben (und in Einzelfällen bis heute weiterspielen): Wenn zum Beispiel eine Zeitung die Realität verschweigt, verdreht und bewusst manipuliert, welches Recht hat sie dann, sich darüber aufzuplustern, als “Lügenpresse” bezeichnet zu werden? Welches Wort wäre denn lieber? Meinungsmanipulationspresse? Wahrheitsdeformierungspresse? Nein, zwingt andere nicht dazu, eurem Wahn zur Sinnverdrehung zu folgen, eine Presse die lügt ist eine Lügenpresse. Fertig. Aber ihr habt jetzt die Chance, etwas wiedergutzumachen. Oder wiederbesser. Nutzt sie!

  2. Lisa

    Realitätsverweigerung, Realitätsverkennung ruiniert nciht nur Demokratie, sondern gefährdet die psychische Gesundheit jedes Einzelnen, der trotzig danebenschaut, den Blick nur auf ihm genehme Fakten richtet und alles andere ausblendet – und wenn ers nicht mehr leugnen kann, weil die Püffe zu sehr schmerzen oder es ans eigene Portemonnaie geht, eine kläglich scheiternde beschönigende, verharmlosenden Uminterpretierung versucht. Dieser Tunnelblick kommt aber nciht nur bei den Nanny-Presse und den Willkommens-Adabeis vor, sondern genauso bei den Rechtsaussen und andern Fanatikern. Was tun? Was tun!

  3. Tom K.

    … ich persönlich empfinde es als spannend, Teil einer untergehenden Kultur zu sein – “gelebte Geschichte”, sozusagen; – mögen kommende Geschichtsschreiber über unsere grenzenlose Unfähigkeit richten und berichten …

  4. Falke

    Ich habe es schon mehrmals gesagt: wieso lässt man überhaupt Algerier und Marokkaner nach Deutschland (und wohl auch nach Österreich) einreisen bzw. sich dort aufhalten? In Marokko und Algerien gibt es bekannlich weder Krieg noch werden dort Menschen verfolgt (auch wenn es natürlich keine Musterdemokratien sind, doch das sind wohl nur höchstens 20% aller Staaten).

  5. Fragolin

    @Falke
    Es kommt ja noch besser. Gabriel poltert momentan herum, Nordafrika müsse die Leute wieder zurücknehmen, denn es könne ja nicht sein, dass die ihre Pässe wegschmeißen und dann würden MArokko und Algerien sagen, tja, die haben nicht unsere Papiere, die gehören nicht zu uns. Aber zum Umkehrschluss, gesetzes- und völkerrechtskonfrom niemanden über die Grenze zu lassen, der kein gültiges Personaldokument besitzt, kommt niemand.
    So bekommt der “Iron Refugee 2016” noch eine neue “Challenge” – Wie schaffe ich es lebend von XY nach Tschörmenie und wie schaffe ich es dort, meine wahre Identität zu vertuschen? Wer erkannt wird, fliegt. So stellt man sicher, dass nur die Geschicktesten mit der größten kriminellen Energie kommen und bleiben…
    Es wird immer skurriler.

  6. mariuslupus

    Der Schreiber der Zeilen die “Realitätsverweigerung ruiniert Demokratie” hat auch dass Bedüfniss einiges Schönzureden. Zuerst meint er dass es noch eine Demokratie gibt. Ein Alt 68-er der sein ganzes Leben der Demontage der Demokratie mit den Mitteln der politische Korrektheit, gewidmet hat.
    Das euphemistische Betrachtungsweise der “Lügenpresse”, ist der nächste Punkt. Die gleichgeschaltete Presse publizierte mit bewusst, erheblicher Verspätung Tatsachen , die sie nicht mehr leugnen konnte. Garnierte dass ganze aber, mit eine Moralin Sauce nach dem Motto “alle Männer sind Schweine” ,nur zufällig waren dort Araber, sonst hätten die Übergriffe die einheimischen Unholde erledigt.
    Nur ein Beispiel für die wiederholten Lügen: Trotz Dementis , Klarstellungen und Zahlen vom Münchner Polizeipräsidium, wird weiter behauptet auf der Wiesn werden jedes Jahr 200 Frauen vergewaltigt
    Journalisten sind stolz auf ihre Kollegen von der “Washington Post” für ihren Mut beim Watergate. Aber wo bleibt der Mut der Journalisten heute ?

  7. Christian Peter

    @Fragolin

    außerdem bräuchte man nur entsprechende Rückführungsabkommen mit nordafrikanischen Staaten schließen. Spanien verfolgt diese Politik mit großem Erfolg, dort gibt es trotz der geografischen Nähe zu Nordafrika keinerlei Probleme mit illegalen Einwanderern.

  8. Fragolin

    @Christian Peter
    Wird kommen. Aber vorher, wie auch gestern abend schon beschrieben, wird es ordentliche Forderungen aus diesen Ländern geben. Warum soll nur der Türke deutsche Milliarden für leere Versprechungen abgreifen? Da wird erstmal ordentlich der Geldsack geknetet…

  9. Christian Peter

    @Fragolin

    sicher kosten Rückführungsabkommen Geld. Probleme mit illegalen Einwanderern kommen aber noch viel teurer. Es ist absurd : Bei den Ausgaben für Flüchtlinge, die momentan in Deutschland und Österreich getätigt werden, ließen sich in sichern Nachbarländern der Flüchtlinge goldene Paläste errichten – für alle Flüchtlinge wohlgemerkt, und nicht für einzelne, die die Flucht in den goldenen Westen antreten.

  10. Falke

    @Fragolin
    Ein österreichischer “Grenzpolizist” sagte kürzlich im Fernsehen, es sei durchaus glaubhaft, dass viele Flüchtlinge ihre Dokumente auf der Flucht verloren hätten, ebenso glaubhaft seien ihre mündlichen Angaben bezüglich ihrer Nationalität und ihrer Fluchtgründe. Daher würde man sie selbstverständlich auch ins Land hereinlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.