6 Gedanken zu „“Van gen vir vidder tsum Tso bite?”

  1. mannimmond

    Ein Artikel aus dem SPIEGEL zu demselben Thema

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-98091072.html

    Die Rechtschreipkaterstrofe

    Seit vielen Jahren sind Grundschüler einem deutschlandweiten Feldversuch ausgesetzt: Reformer wollten kreativere Geschöpfe heranziehen. Nun lernen die Kinder nicht mehr richtig schreiben. Experten sprechen von einer Rechtschreibkatastrophe.

  2. Rennziege

    Shakespeare, Hamlet: Though this be madness, yet there is method in ‘t. (“Ist’s Wahnsinn auch, so hat es doch Methode.”)
    Das leuchtet ein: Wer braucht Menschen, die halbwegs leserlich und verständlich schreiben, wenn die Großkopferten nur alle vier, fünf Jahre ein auf Altpapier gemaltes X-ähnliches Kreuzerl brauchen, um in Amt und Pfründen zu verbleiben? Wozu die Kinder mit einem Alphabet von 26 Buchstaben nerven?
    Ich plädiere dafür, alle bis auf das für die heilige Demokratie unentbehrliche X ersatzlos zu streichen. 🙂

  3. Reinhard

    Jeder pädagogisch nur peripher gestreifte Mensch weiß, dass es weitaus schwerer ist, etwas falsch Gelerntes und Gefestigtes wieder abzugewöhnen und durch das Richtige zu ersetzen. Noch schwieriger, als den pawlowschen Hunden das Sabbern anzutrainieren, war es, das wieder zu beenden.
    Wenn ich das Wort “Reformpädagoge” schon höre, rollen sich meine Fußnägel auf. Nachdem die “Erfolge” jahrelanger “Reformpädagogik” eine ganze Generation überdurchschnittlich verblödeter Elemente gezüchtet haben, werden jene, die eine Rückkehr zu Vernunft, Leistung, Maß und Ziel fordern als “ewiggestrige Anhänger der Prügelpädagogik” verhetzt und aus der Mitte der verblödeten Generation entspringt eine neue Generation von jungen “Reformern” und “Experten”, die in dem Versuch, ihre eigene Inkompetenz zu verschleiern, eine noch schlimmere Verblödung forcieren. Natürlich unter dem frenetischen Jubel jener Totalversager, die schon immer der Neid auf die elenden Streber und deren widerliche Karriere gefressen hat.
    In jedem afrikanischen Kral wissen die kilometerweit zum dreckigen Wasserloch pilgernden Kinder, dass Bildung ihre einzige Chance aus der Armut sein könnte – dort werden Lehrer, die das ganze Alphabet auswendig aufsagen können als Heilige gefeiert und respektiert; der Schulbesuch ist eine Ehre und das Erlangen von Wissen verschafft Respekt. Wer sich in unserer wohlstandsverwahrlosten, nabelgepiercten und a*geweihverzierten Welt als jemand outet, der gerne in die Schule geht, wird im harmlosesten Fall ausgelacht. Bildung ist für Wohlstand nicht mehr nötig, denn die Alten werden mich eh füttern bis sie abdanken und dann übernimmt eben der Staat.
    Dekadenz führt in Verblödung. Der Untergang jeden Weltreiches führte zwangsläufig zum Untergang seines Wissensschatzes, der von primitiven Horden geschleift wurde. Wir bereiten uns in geistiger Abwärtsnivellierung auf unsere Zukunft als Kalifat der Wüstensöhne vor, denen jede Schrift jenseits des Koran ein Gräuel und jede Wissenschaft reine Balsphemie bedeutet. Europa befindet sich nicht nur im Niedergang, es ist ein regelrechter Absturz.
    Unsere Enkel tun mir jetzt schon leid. Ich hoffe, sie können uns verzeihen.

  4. Rennziege

    @Reinhard:
    Ihr berechtigt düsterer Rück- wie Ausblick ist auch Wasser auf die Mühlen aller, die sich das heutige, etwa im Halbjahresrhythmus “reformierte” Schulwesen aus der Nähe anschauen müssen, z.B. weil sie Kinder haben. Dazu haben Sie alles gesagt. Also beschränke ich mich auf einen winzigen Lichtblick:
    “Wer sich in unserer wohlstandsverwahrlosten, nabelgepiercten und a*geweihverzierten Welt als jemand outet, der gerne in die Schule geht …” — Die Bezeichnung “A*geweih” hat ausgedient. Die untätowierte und ungepiercte Minderheit der Teenies nennt es “Nuttenstempel”, was neue Verschandelungen des südlichen weiblichen Rückens auch bei der Mehrheit sehr unpopulär werden lässt.

  5. Mona Rieboldt

    “Nuttenstempel” *lach* habe ich ja noch nie gehört. Nun ja, ich gehöre ja auch zu den Wenigen, die heute noch völlig untätowiert und ganz ungepierct sind. Vielleicht passe ich gar nicht mehr in unsere Zeit 😉

  6. Christian Weiss

    Die guten Ideen aus der Schweiz kopieren die Deutschen nie. Immer nur die dämlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.