Respekt füreinander nach saudischer Art

Presseaussendung des Wiener Saudi-Dialogzentrums: “Der Rat der Mitglieder, das Direktorium (Board of Directors), der Generalsekretär und die Mitarbeiter des King Abdullah Bin Abdulaziz Internationalem Zentrums für Interreligiösen und Interkulturellen Dialog drücken mit großem Bedauern ihre Kondolenz für den unschätzbaren Verlust an die Bevölkerung von Saudi Arabien aus. Am 23. Jänner 2015 verstarb Seine Majestät, der Wächter der zwei heiligen Moscheen von Mekka und Medina. King Abdullah Bin Abdulaziz war ein renommierter religiöser Führer, ein engagierter Friedensinitiator und ein standhafter Advokat für den Dialog zwischen Menschen von verschiedenen Religionen und Kulturen, um tiefes Verständnis und Respekt füreinander zu fördern. – Na klar, deswegen wird in Saudi-Arabien ja auch ein Blogger, der für den Dialog zwischen den Religionen gibt, zu  10 Jahren Knast und 1000 Peitschenhieben verurteilt. So geht “Respekt füreinander”.

5 comments

  1. Der Realist

    der Blogger wird gewusst haben, dass sein Tun eine Disziplinierungsmaßnahme setzen wird, scheinheilig sind allerdings unsere und auch andere westliche Politiker wenn sie sich stets hinter wirtschaftlichen Interessen verstecken. Auch österreichische Politiker werden bestimmt nach Saudi Arabien fliegen um zu Kondolieren.

  2. Thomas Holzer

    Die Sowjets und ihre Adlaten haben die “Schlußakte von Helsinki” unterzeichnet und trotzdem weiterhin einsperren, foltern und morden lassen……..

  3. aneagle

    ist der Bundesheinzi schon wieder zurück aus Saudiarabien, oder kondoliert er noch mit der “einem engagierten Friedensinitiator und standhaften Advokat für den Dialog zwischen Menschen von verschiedenen Religionen und Kulturen” gebührenden Anteilnahme ?

  4. Fragolin

    Hatte irgendwer bei der Kondolenzveranstaltung noch seinen “Je suis Charlie”-Anstecker am Revers, oder haben’s verzweifelt versucht, die lästigen Löcher der Anstecknadeln noch rechtzeitig rauszubügeln…???

  5. Rennziege

    Aus Patrick J. Buchanans Blog …
    http://buchanan.org/blog/against-terrorism-but-for-what-15504

    T. S. Eliot said, to defeat a religion, you need a religion.
    We have no religion; we have an ideology — secular democracy. But the Muslim world rejects secularism and will use democracy to free itself of us and establish regimes that please Allah.
    In the struggle between democracy and Allah, we are children of a lesser God. “The term ‘democracy,’” wrote Eliot, “does not contain enough positive content to stand alone against the forces that you dislike — it can easily be transformed by them. If you will not have God … you should pay your respects to Hitler or Stalin.”

    T.S. Eliot, der englische Dichter, war halt nicht nur die Quelle des Musicals “Cats”.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .