Rettet das Bargeld!

Von | 12. Juli 2015

“Der nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) startet jetzt die Initiative, eine gesetzliche Höchstgrenze für das Bezahlen mit Bargeld einzuführen. Nach seinen Vorstellungen könnte zunächst ab einem Wert von 2000 bis 3000 Euro jedes Bargeldgeschäft verboten werden. Das heißt, der Sozialdemokrat möchte die Bürger zwingen,  jede größereGeldbewegung über eine Bank abzuwickeln…” (hier)

7 Gedanken zu „Rettet das Bargeld!

  1. Thomas Holzer

    Das passt doch zu diesem Sozialisten!
    Er war ja auch der Erste in Deutschland, welcher vehement und öffentlich dafür eintrat, daß sich der Staat als Hehler betätigen dürfe und müsse, und leider mit Erfolg

  2. H.Trickler

    Fragt sich, ob die Verwendung von (anonymem) Geld nicht auch zu den elementaren Menschenrechten gehört?

  3. aneagle

    Die Idee von H.Trickler ist einfach und gut. Macht Bargeld zum Menschenrecht !
    Es erfüllt wie kein anderes Zahlungsmittel Legalität, Entscheidungsfreiheit, Intimität, Privatheit und Datenschutz.

  4. gms

    H.Trickler,

    > Fragt sich, ob die Verwendung von (anonymem) Geld nicht auch zu den elementaren Menschenrechten gehört?

    Nachdem die Linken erfolgreich diesen Begriff weg von Freiheits- hin zu Anspruchsrechten umlackieren konnten, sollen nun auch Liberale auf diese prinzipielle Idiotie einsteigen? Get real!

    Nicht nur, daß geschriebene und dem Bürger tatsächlich dienende Rechte in unseren Tagen sowieso die Druckerschwärze nicht wert sind, haben wir ab 2016 sogar ein “Grundrecht auf ein Bankkonto”. Und dies, obwohl Banknoten nach wie vor die einzig zwingend schuldbefreienden Zahlungsmittel sind und Unbares nach den Buchstaben des Gesetzes abgelehnt werden kann.

    In diesem Sumpf staatlich perpetuierter Allmachtsursupation bedarf es keiner “Rechte” mehr (man beachte die Anführungszeichen), sondern eines Aufstandes.

  5. sokrates9

    Wie “kostbar” Bargeld ist sieht man ja derzeit in Griechenland! Auch die stolzen Besitzer von Gold in Banktresoren können derzeit ihrem Vermögen nur zuwinken! Zumindest der vorletzte Grieche Kapiert nun die Bedeutung von “Cash”

  6. aneagle

    @ gms
    “auch Liberale auf diese prinzipielle Idiotie einsteigen?” Natürlich sollen sie.
    Einige zigtausend Idioten sind zur Durchsetzung ihrer “Anspruchswerte” weit nützlicher, als ein paar Liberale von denen jeder mehrere Meinungen gleichzeitig vertritt. Wenn ich theoretisieren will, mache ich das gerne mit netten Leutchen im Blog, wenn ich mein Bargeld behalten möchte, setze ich alles daran, dass Occupy Wallstreet et al. der Meinung sind, das wäre ihr “unveräußerliches Menschenrecht”. Was haben denn in den deutschsprachigen ochlokratischen Demokratien Liberale in den letzten 5 Jahren erreicht und was die Idioten? Also: Macht Bargeld zum Menschenrecht ! Egal, wie man es nennt, Hauptsache wir haben es!

  7. gms

    aneagle,

    >Also: Macht Bargeld zum Menschenrecht ! Egal, wie man es nennt, Hauptsache wir haben es!

    Ach?! Das dünkt, als wollte man mit notorischen Verbrechern Verträge schließen, welche wiederum als Richter und Henker über die Einhaltung dieser Verträge urteilen.
    Selbst ohne Gehirnakrobatik lassen sich eintausendundeine Varianten skizzieren, innerhalb derer man sich um dieses Menschenrecht sprichwörtlich garnichts kaufen kann (pardon the pun). Das Recht auf ein gesatteltes Pony firmiert nicht minder skurril, aber zumindest eine Etage d’rüber.

    Im falschen System gibt es keine richtigen Lösungen, und solange die Falschen darüber befinden dürfen, wie das System gestaltet ist, werden auch keine noch so vielen dadaistischen Aktionen daran was ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.