Rezession , made by Pontifex?

“…….Nun kann man den Aufruf zum Konsumverzicht ja durchaus als Teil der Job-Description des Papstes sehen. Man darf aber auch die Frage stellen: Was geschähe, würden die mehr als zwei Milliarden Christen Franziskus ernst nehmen und ihren Konsum drastisch einschränken? Also 2019 nicht ein neues Auto kaufen, weil es das alte eh noch tut, keine neuen Kleidungsstücke kaufen, weil genügend im Schrank liegen, auf den Erwerb vieler anderer Konsumgüter verzichten und den Jahresurlaub in Thailand streichen, ganz wie es die vom Papst eingemahnte Bescheidenheit gebietet….” (weiter hier)

13 comments

  1. Gerald Steinbach

    Teilweise habe ich den Aufruf seiner stv. Gottheit gefolgt und habe meinen Kirchenbeitrag eliminiert, dies aber nur nebenbei.

    Diese Person ist einfach nur dumm und denkt nicht an die Folgen, die Herr Ortner aufgelistet hat, weil es ihn eh nicht betrifft, in fast jeden Kleidungsstück steht Made in Bangladesh, Thailand ,..nicht auszudenken was passieren würde in solchen Ländern, wenn nur die Hälfte der Christen dies befolgen würde

  2. GeBa

    Mir ist das sowas von Wurscht, was egal wer von diesen “Guten Menschen” predigt.
    Moral predigen und in vergoldeten Zimmern sitzen, Wasser predigen und Wein trinken, dass können sie selbst recht gut, also – was kümmert sich die Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt?

  3. Gerald Steinbach

    GeBa
    Es gibt aber ein paar unbedarfte Wesen auf dieser Welt, die diesen Mist glauben und vielleicht noch schlimmer ,auch dies umsetzen, mitsamt den bereits erwähnten Entwicklungen

  4. Erich

    So wie ich sehe kann der Papst jederzeit für die deutschen Grüninnen kandidieren (und dort die Männerquote verbessern). Deren Verständnis für die Wirtschaft, Technik und überhaupt Physik/Chemie ist genauso nicht erkennbar. Dass das beim Wahlvolk leider ebenso in großem Maße ist erkennt man aus den Stimmenzuwächsen. Da hat es der Papst viel besser: einmal gewählt – immer im Amt. Egal, welche Skandale er bedauern muss und natürlich sofort abstellt.

  5. GeBa

    Es gibt leider mehr unbedarfte als kritische Wesen, Gerald.
    Man braucht nur die Kommentare in den diversen Tageszeitungen lesen.
    Nicht nur zu diesem Thema …

  6. Gerald

    Seine christliche Bescheidenheit beginnt zu allererst in seinem Kopf, dort haust ein sehr bescheidener Geist!

  7. Prof. Dr. Harald Meixner

    Ihren Beitrag in der heutigen Wiener Zeitung finde ich gut. Auch Calvin hat da nichts Verwerfliches darin gesehen, dass Menschen und insbesondere gläubige Christen durch ihren Fleiß zu einigermaßen Wohlstand gelangen. auch war das Erfolgreichsein nach seiner Ansicht ein Zeichen der richtigen Verwendung der Talente, die man mitbekommen hat.
    Ich bedaure allerdings die abwertenden Kommentare über den sicherlich persönlich sparsamen und bescheidenen Papst, der ein wohltuend in seinem Lebensstil im Vatikan vorgibt wie man ohne Verschwendungssucht und Protzerei leben kann und soll.

  8. Gerhi09

    Der Papst spiegelt das gesamte Dilemma, in dem sich die Kirche jetzt befindet, wider. Ein mit mäßiger Intelligenz ausgestatteter linker Kirchenführer. Man könnte ihn auch für einen Doofkopf halten.

  9. Der Realist

    Diese Überlegung habe ich stets, wenn ‘Experten’ über Klimaschutz diskutieren, würde man da konsequent sein, müssten wir auf vieles verzichten, und dann hätten wir genau die vom Autor angeführten Auswirkungen.
    Und ehrlich, die Hälfte der im Supermarkt angebotenen Waren benötigen wir nicht wirklich, ohne sich wesentlich einzuschränken.

  10. Gerald Steinbach

    “”Ich bedaure allerdings die abwertenden Kommentare über den sicherlich persönlich sparsamen und bescheidenen Papst, “”

    Wenn man bescheiden lebt macht man sich deswegen nicht zu einen besseren Menschen ,geschweige zu einen intelligenteren Menschen, deswegen sind die Kommentare mehr als zutreffend in dieser Causa

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .