“Riesen-Zoff unter den Greta-Jüngern”

“Die Klima-Teenies wollen zusammen mit ihrem Idol Greta von Lausanne aus die Welt retten. Nur: Die einen wollen arbeiten, die anderen über Gefühle reden. Auch am Veranstaltungsort Schweiz haben Klimagipfel-Teilnehmer was auszusetzen. mehr hier

12 comments

  1. sokrates9

    Dass Schulschwänzer schnell an die Grenzen ihrer Weisheit kommen war zu erwarten! Emotionen sind schön, doch damit lässt sich maximal ein Blumentopf gewinnen!

  2. Gerald Steinbach

    Foto 2, warum hat der Aktivist eine Plastikflasche im Seitenfach seines Rucksackes?

  3. Gerald Steinbach

    “”Die Schweiz passt ihnen nicht
    Zu teuer und nicht in der EU:”””

    Bulgarien, Rumänien, Albanien, ….
    Sehr ,sehr günstig…
    Aber die Aktivisten arbeiten lieber unter anderen Bedingungen….

  4. aneagle

    hoffe, die Flugscham überwiegt. Teilnahme an ach so wichtigen Sesselkreisrunden nur noch regional und mit dem Fahrrad erreichbar oder ab national nur noch per Videokonferenz. Schade um das Kerosin. Damit hätte weniger begüterten Kinder eine Ferienwoche spendiert werden können. Aktivist = ein anderes Wort für Pseudogut.

  5. Falke

    Ich nehme natürlich an, dass alle Teilnehmer zu Fuß oder mit dem Fahrrad angereist sind.

  6. ottomosk

    “gebt den kindern das Kommando, denn sie wissen nicht was sie tun. die Welt in kinderhände…” oder so lautete der Text von h. grölemeier . eine horror vorstellung

  7. Der Realist

    Interessant wäre zu erfahren, welche Vorschläge, besser welche praktikablen Lösungen zur Rettung des Weltklimas diese “Aktivisten” anzubieten haben. Ein wenig mediale Wind wird halt nicht reichen, das werden unsere Grünen auch noch erfahren.
    Vielleicht bedient sich eine nüchterne Partei einmal anerkannter Wissenschafter, nicht solcher die ideologisch und medial gesteuert sind, um der Bevölkerung die wahren Ursachen des Klimawandels mitzuteilen und gleichzeitig auch wirksame und machbare Lösungen vorzuschlagen.
    Dass wir Raubbau an unserem Planeten betreiben, brauchen uns nicht Frau Dummberg und ihre Gesinnungsgenossen erzählen, das ist ohnehin hinlänglich bekannt.

  8. sokrates9

    Realist@ Eine nüchterne Partei zu finden wird gar nicht so leicht sein wenn man bedenkt dass in der Euphorie der Klimabegrenzung auf 1 zehntel Grad genau unsere Politiker in Paris irrsinnige Wechsel auf die Zukunft unterschrieben haben! Auch eine gewisse ÖVP / Köstinger hat sich bei der Verschärfung von Klimazielen profiliert!Der Klimawandel ist von uns nicht beeinflussbar und kommt natürlich! wir sollten mal überlegen ob das wirklich nur Nachteile sind! Beispielsweise gehen riesige Gebiete die im Permafrost sind auf!

  9. Mourawetz

    Die perfekte Welt wollen sie schaffen, den Kommunismus sehen sie als Paradies, Kapitalismus ist „böse“, herrgottchen wie kindisch ist das denn? Wer hat die Kinderchen so verbildet, als ob uns das 20. Jahrhundert noch einmal bevor stünde.

  10. Johannes

    Das ist alles ganz normal und gefällt mir, die Kinder treffen sich, diskutieren, lernen plötzlich das es verschiedene Meinungen gibt, tragen Konflikte aus, bilden Gruppen, versuchen sich als kleine Erwachsene und stoßen plötzlich auf die selben Probleme wie diese.
    Alles schön, gut und wertvoll, endlich ist Greta dort wo sie eigentlich auch hingehört, bei Gleichaltrigen, dort ist sie gut aufgehoben, dort lernt sie das sie keine Göttin ist und kommt auf den Boden zurück.

    Also Erwachsene, haltet euch da raus und missbraucht die Kinder nicht weiter für eure politischen Spielchen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .