Ruf doch mal an: Im Land der bunten Denunziation

Ab sofort gibt es beim Bundesamt für Verfassungsschutz eine Hotline, unter der jeder Verdacht eines gesichteten „Rechten“ gemeldet werden kann. Meldestellen zur anonymen Denunziation sind Einrichtungen von Unrechtsstaaten und einer gewachsenen Demokratie unwürdig. Es bedarf keiner Telefon-Hotlines, denn noch leben wir in einem Rechtsstaat, in dem jeder die Möglichkeit zu einer Anzeige hat. / mehr

5 comments

  1. Dr. Helmut Luck

    Bei uns gibt es etwas ganz ähnliches, nämlich eine Meldestelle für Hasspostings und Cybermobbing. Klickt man bei onlinesicherheit.gv.at auf den Link “Hasspostings und Cybermobbing”, wird man umgehend zu dem Hashtag #GegenHassImNetz geführt, hinter dem sich ein Link zu Zara versteckt. Letztere ist eine bekanntlich äußerst linkslastige Organisation, die mit Sicherheit nicht imstande ist, vorurteilsfrei Anzeigen auf den Grund zu gehen.

    Unser ExBundeskanzler Kurz ist ganz offensichtlich mit all dem einverstanden. Wäre es anders, dann wäre es wohl während seiner kurzen Regierungszeit eine Kleinigkeit gewesen, hier dringend notwendige Korrekturen anzubringen. Die FPÖ wäre ihm dabei mit Sicherheit nicht im Wege gestanden.

    So aber ist von einem stillschweigenden Einverständnis des Hrn. Kurz mit derartigen Einschränkungen auszugehen. Vergessen wir nicht auf die Klarnamenpflicht, die von Kurzens Adlaten G. Blümel propagiert wird. Auch hier handelt es sich um nichts anderes als um einen Maulkorberlass. Offenbar gilt in der ÖVP noch immer das Motto: Hände falten, Goschen halten!

  2. sokrates9

    ..Rechtsstaat schützt aber aus gutem Grund auch davor, zu unrecht angeschwärzt zu werden.. genau das wird
    ausgeschaltet: Mit anonymen Anzeigen die dann noch von demokratisch nicht gewählten intransparenten NGOs “interpretiert” werden wird jeder Rechtsstaat perfekt ausgeschaltet!
    In Ergänzung zu Dr. Luck: Gehe davon aus dass die FPÖ derart naiv war, dass ihr das gar nicht aufgefallen ist oder sie es Als Pudel scheute sich mit Zara anzulegen!
    Hass im Netz? Ein Gummiparagraf! Ich hasse jeden der nicht meiner Meinung ist und meine schöne Relativitätstheoriekritik anzweifelt!

  3. Tom Jericho

    “…denn noch leben wir in einem Rechtsstaat…” bezweifle ich mittlerweile für Deutschland – und bei uns sieht es nicht viel besser aus.

  4. Johannes

    Wenn man bedenkt wie schnell der Mainstream, Menschen zu Rechtspoppulisten aber auch zu Rechtsextremen erklärt, kann man sich vorstellen wie das Telefon übergehen wird.

    Ich hätte einen genialen Vorschlag für das ZDF, jeden Freitag soll Herr Claus Kleber eine Sendung (natürlich Hauptabendprogramm) moderieren die Rechts-Ypsilon-Ungelöst heißen soll, dort werden Menschen gezeigt die sich in unverfrorener Art und Weise dem Mainstream widersetzen und durch eine verbrecherische, weil eigene und abweichende Meinung ein schweres Verbrechen gegen die Mainstreamkeit begangen haben und nun ausgeforscht werden müssen.
    Mit Hilfe des Meldestelle welche direkt in die Sendung durchgestellt werden soll, könnte die breite Bevölkerung mithelfen diese gefährlichen Subjekte zu identifizieren. Nach erfolgter Identifizierung kann die Entlassung des Delinquenten veranlasst werden.
    Handelt es sich um einen Selbständigen so ist sofort eine Auslistung durchzuführen.

    Die Unterhaltungsbranche lechzt geradezu nach einer solchen Sendung, das Honorar für diese Idee und ihre Entwicklung bitte direkt an mich senden, sie können sich über dieses Forum mit mir in Verbindung setzen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .