Russland bestätigt Militärpräsenz in Ukraine

“….Nach wiederholten Dementis des Kremls haben Moskaus Staatsmedien erstmals ausführlich über russische Soldaten in Reihen der Separatisten in der Ukraine berichtet. Mehrere Fernsehkanäle strahlten fast gleichzeitig Sendungen über “Freiwillige” aus, die im Kampf gegen die ukrainische Armee als “Helden” ihr Leben ließen….” (hier)

15 comments

  1. Thomas Holzer

    angeblicher Weise kämpfen ja auch einige Tschetschenen aus Österreich an Seite der ukrainischen Armee

  2. Mona Rieboldt

    Russisches Militär wird da doch ohnehin stationiert gewesen sein und lebten dort, bevor die West-Ukraine sich vom Westen etwas versprach und seine
    gewählte Regierung absetzte.

    Und dass der Westen nicht alle Tassen im Schrank hat, sah man an der enormen Unterstützung von Pussy Riot und der Oligarchin Timoschenko.
    Kein Wunder, dass Putin den Westen für dekadent hält, was er ja auch ist.

  3. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    Sorry, aber russisches Militär hatte auf Grund eines Vertrages mit der Ukraine nur das Recht, sich auf der Halbinsel Krim, bis zu einer Truppengröße von ca. 25.000 Soldaten/Marinesoldaten, frei zu bewegen. Im Osten der Ukraine hat russisches Militär wirklich nichts verloren

  4. Rennziege

    7. September 2014 – 17:03 Mona Rieboldt
    Liebe Schwester Mona!
    Es tut immer wohl, Sie zu lesen. Und wie alle guten Argumente sind auch Ihre knapp, klipp und kristallklar. Logisch noch dazu. (Ich schaff’ diese Kürze = Würze viel zu selten.)
    Herzliche Grüße!

  5. Rennziege

    Und plötzlich — nach langem, betretenem Schweigen — verflüchtigen sich die Schuldzuweisungen, die Russland gebetsmühlenhaft für den Abschuss des Unglücksfluges MH17 der der Malaysia Airlines verantwortlich machten:
    Zur Frage, welche Erkenntnisse die Bundesregierung zu Aktivitäten von Raketenstellungen am Tag des Absturzes hat, heißt es darin, aus den vorliegenden Informationen ließen sich “keine gesicherten Erkenntnisse auf etwaige Einsätze von Flugabwehrlenkflugkörpern gegen das Luftfahrzeug (MH17) ableiten”.
    http://www.spiegel.de/panorama/flug-mh17-regierung-hat-keine-sicheren-erkenntnisse-ueber-abschuss-a-990288.html
    Ain’t that peculiar?

  6. Mourawetz

    Tja der Kreml hat bei einigen Narrenfreiheit, da mag kommen was will. Weil Putin gegen den verhassten Westen ist, darf er alles, sogar in der Ukraine einmarschieren und die Welt für lange Zeit für dumm verkaufen. Selbst Fakten können viele (nicht alle) nicht mehr umstimmen. Bedenklicher noch als die erschreckende Vorgangsweise Putins finde ich die unverhohlene Zustimmung seiner Fans. Die aggressive Rhetorik ist durchaus kompatibel mit der aggressiven Politik ihres Idols. Deshalb merke: Respektloser Umgang mit diktatorischer Anmaßung der eigenen Meinungsgeltung deutet auf eine innere, ebenso despotische Haltung hin. Die Form weist auf den Inhalt, das Äußere auf das Innere. Das war mir eine Lehre. Da kann einer noch so viel da her erzählen von liberalen Werten.

  7. perry

    @mourawetz

    sehr gut gesagt! bravo! es ist interessant und erschreckend, dass so viele menschen verständnis und sympathie für autoritäre systeme zeigen,wobei ich nicht unterstellen will, dass das ukrainische regime ein glänzendes beispiel demokratischer gesinnung darstellt.

  8. Mona Rieboldt

    @Mourawetz
    Narrenfreiheit gibt der Westen vielen Diktatoren, nach Saudi-Arabien werden
    westliche Waffen geliefert. Erst war der Bösewicht Assad, da hat man die Kämpfer der heutigen IS mit Waffen unterstützt. Nach Assad ist jetzt Putin der größte Bösewicht. Und Putin wird demnächst sicher von einem anderen Bösewicht abgelöst.

    Und wer, wie Sie, alle abqualifiziert, die nicht der Kriegsrhetorik gegen Russland (genannt Putin) zustimmen, und diese selbst diktatorisch nennt, den kann man dann kriegslüstern nennen?

  9. Rennziege

    7. September 2014 – 18:38 Mourawetz
    Komplett daneben, Meister M. Als überzeugte Westlerin, Liebhaberin britischer und amerikanischer Lebensart und (ja!) Kultur, in der ich mich jahrelang aufhielt — und jetzt wieder, halt in Kanada —, als vehemente Antikommunistin sage ich nur:
    Sehen Sie Putin mit geopolitischen Augen, die die abenteuerlustige Anbiederung und Annäherung von NATO und EU an Nachbarstaaten Russlands nur mit Argwohn betrachten können. Die Bürger der Ukraine haben auf demokratischem Weg beschlossen, wieder zu einem Teil Russlands zu werden, was sie bis 1956 für Jahrhunderte waren.
    Und von einem Einmarsch Russlands kann nicht die Rede sein; Putin unterstützt die Ukraine in ihrem Wunsch, unter Mütterchen Russlands Fittiche heimzukehren. (Nicht zu vergessen: der einzige eisfreie Hafen und Russlands Zugang zu den Dardanellen.)

    That’s the name of the game. Im übrigen sollten Sie dem Frank-Walter-Steinmeier-Fanclub beitreten, um sich unter Genossen wohlzufühlen:
    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article131990442/Steinmeier-ist-im-Kleingedruckten-daheim.html

  10. Mona Rieboldt

    @ Rennziege
    Vielen Dank! Ich lese gern Ihre Ausführungen, weil Sie auch immer wieder
    einen Humor zeigen, der mich sehr anspricht.

  11. sokrates9

    Zitat: ..es gibt keine gesicherten Erkenntnisse wer das Flugzeug abgeschossen hat! Nun wurden aber Sanktionen, die Europa gewaltig schaden genau deswegen gegen Russland verhängt!Somit verhängt Österreich Sanktionen ohne Beweise nur weil die Kriegstreiber USA / EU es wollen??

  12. Marcel Elsener

    Also wenn ich den Artikel auf n-tv lese, dann handelt es sich um russische Freischärler und nicht um reguläre russische Truppen mit einem offiziellen Befehl. Was will man mit diesem Bericht nun eigentlich beweisen?

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass der Westen Sanktionen gegen Grossbritannien ergreifen sollte. Laut Medienberichten sollen britische Staatsbürger den grössten Brocken der westlichen Freischärler in den Reihen der ISIS ausmachen. Dann wären die Sanktionsbefürworter ausnahmsweise mal konsequent in ihrer Logik.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .