Schafft endlich das Monopol der Zentralbanken ab!

Von | 9. Juni 2014

“….Der entscheidende Befreiungsschlag ist das Beenden des staatlichen Zwangsgeldmonopols, an dessen Stelle der freie Währungswettbewerb und vollständige „Bankfreiheit“ tritt. Bekanntlich ist der Wettbewerb ein bewährtes Verfahren, um die Wünsche der Nachfrager bestmöglich und zu niedrigsten Kosten zu befriedigen. Ohne freien Wettbewerb gäbe es heute wohl keine Mobilfunkgeräte, Laptops, iPhones und auch vieles andere nicht. Eine ähnliche produktive Wirkung hätte der freie Währungswettbewerb und Bankfreiheit: Er würde besseres Geld schaffen, als es der Staat bereitstellt, und er würde für bessere Banken sorgen, als sie die makroprudentielle Überwachung jemals herbeiregulieren kann. …” (hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.