7 comments

  1. sokrates9

    Bemerkenswert ist dass ich dieser Vorschlag von einer Fpoe Stadtraetin kommt! Selbst die Fpoe verrottet anscheinend ideologisch immer mehr!

  2. Falke

    Mein Gott, Ortner! “… ein wesentlicheR Verdienst aufklärerischen Denkens” – Wie hoch ist denn dieser “Verdienst”? Oder meinen Sie vielleicht “das Verdienst”? Tja, deitsches Sprach – schweres Sprach! Offenbar auch für professionelle Schreiber mit deutscher (?) Muttersprache.

  3. fxs

    All das, was vor 1968 im Verhältnis Mann/Frau galt kommt offenbar in feministischer Form wieder.

  4. Johannes

    sokrates9: Na, na wer wird den gleich so hart, alles und alle über einen Kamm scheren,. geben Sie der Frau noch eine Chance ;-)!
    Soweit ich weiß passieren die meisten Belästigungen und Überfälle erst nach dem Verlassen der U-Bahn beim Einsamen nach Hause gehen. In der Bahn sind die Überwachungen bekannt und niemand riskiert ein scharfes Bild von sich in der Zeitung zu sehen.
    Die Frau Stadträtin wollte, vermute ich mal, halt auch mal vom Mainstream gestreichelt werden, man hat es ja nicht leicht als bekennende FPÖ Politikerin.

  5. Mourawetz

    Eine Frau, noch dazu von rechts, besorgt das Geschäft der Islamisten, nicht zu fassen. Das mag ja ein gut gemeinter Vorschlag sein. Aber darauf läuft es hinaus. Fällt denen nichts Besseres ein? Wenn das die ultima ratio ist, dann gute Nacht Wien.

  6. Rado

    Halte Ubahn- Frauenwaggons genau für den falschen Weg. Die Frauen in Wien sollen kriegen, was sie gewählt haben ohne wenn und aber.

  7. karl

    »Halte Ubahn- Frauenwaggons genau für den falschen Weg. Die Frauen in Wien sollen kriegen, was sie gewählt haben ohne wenn und aber.«

    Absolut!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .