Schlagwörter: achgut

Auferstanden in Ruinen: Mietendeckel damals und heute

(Hubertus Knabe) Der Berliner Senat hat beschlossen, die Mieten in der Hauptstadt für fünf Jahre einzufrieren. Einen solchen Mietendeckel gab es schon in der DDR. Während Preise und Löhne stiegen, waren die Mieten dort gesetzlich festgeschrieben. Wozu führte der staatliche Eingriff in den Immobilienmarkt? Ein Rückblick auf die Wohnungspolitik im real existierenden Sozialismus./ mehr

Klima: Die Katastrophen-Flüsterer

“…..Gestern gastierten in Aachen Fridays for Future mit den Klimapanik-Festspielen. Doch Panik ist ein schlechter Ratgeber für das, was in Sachen Klimapolitik vor uns liegt. Technologie und Erfindungsreichtum sind gefragt, und keine Katastrophen-Flüsterer, die alte politische Süppchen aufwärmen. Vor allem: Prüfen Sie immer kritisch, was Ihnen als vermeintlich wissenschaftlich vorgesetzt wird. / mehr

Was der Schulz den Habeck lehrt

“….. Den Kanzlerkandidaten Robert Habeck wird es erst einmal nicht geben. Denn die Grünen wollen ihrer derzeitigen Erfolgsgeheimnisse nicht aufgeben: das Ungefähre. Ein wesentliches Element des Hypes besteht darin, dass sie eine diffuse Projektionsfläche für eine lässigere, moralisch bessere Welt sind. Auch Martin Schulz war Anfang 2017 eine Projektionsfläche für Erneuerungssehnsüchte in Deutschland./ mehr

Vom Klima-Schulstreik zur Klima-Schulpflicht

​​​​​​​Schule schwänzen für die Klimarettung, daran hat man sich nach so unendlich vielen „Fridays for Future“ ja schon gewöhnt. Doch damit könnte jetzt Schluss sein. Nicht indem man die Schulpflicht durchsetzt, sondern indem man die Demo zum Teil des Schulunterrichts macht. Damit würde sie der Schulpflicht unterliegen. Und wer bei „Fridays for Future“ wegbleibt, der schwänzt dann. Oder?/ mehr

Nachruf auf den Humor

“…..Die politische Korrektheit, die, in Maßen genossen, sehr heilsam sein kann, wird als Überdosis zum Gift. Eine Folge ist der Tod durch Ersticken; durch Ersticken im Mief der Humorkontrolleure. Das Verschwinden der politischen Karikaturen aus der New York Times ist symptomatisch. / mehr

Windkraft-Irre zerstören Deutschlands Märchenwald

Hessens größtes zusammenhängendes Waldgebiet soll zum Wind-Industriegebiet werden. Gemeint ist der Naturpark Reinhardswald, der auch als „Schatzhaus der europäischen Wälder“ bezeichnet wird. Grüne, Umweltverbände und Gemeinden wissen um den Skandal, schweigen aber aus Windstaats-Räson oder wollen mitverdienen./ mehr

Energiewende: Deutschland allein im Wald

“……Ein ganzes Jahrzehnt lang wurde die deutsche Energiewende von Journalisten als umweltfreundliche Lösung mit Modellcharakter für die ganze Welt gepriesen. Nun sprechen sich Ineffizienz und umweltschädliche Auswirkungen herum. Im Ausland werden diese Tatsachen inzwischen viel deutlicher ausgesprochen als hierzulande. Übersetzung eines Forbes-Beitrages./ mehr

Hilfe, E-Auto!

“…..Deutschland 2019. Umbruchstimmung entnehme ich vielen Schlagzeilen. Das ist der Aufbruch in die Elektromobilität, heißt es, 1.000.000 E-Autos werden angestrebt. So weit die Theorie. Die Praxis geht anders: Da landet die schöne neue Elektromobilität auf meinem Schreibtisch, und ich weiß nicht recht, wie ich damit umgehen soll. mehr hier

Klima-Katastrophe? China-Kids reisen. Europa ist Mittelalter

“….Während Jan-Malte und Frederike-Luise zum bestandenen Abi einen Kurztrip nach Paris, Rom oder London erhalten, fliegt Chinas Jugend heute viele tausend Kilometer ins schrullige Europa, um verbeulte Ritterrüstungen und habsburgische Folterkammern zu besichtigen. Und sie werden damit nicht aufhören, ganz gleich, was Doktor Greta oder Kerosin-Kathi predigen. / mehr

Diskriminierung? Lasst die Leute doch in

“…..Die allermeisten Menschen sind vom Grunde her entspannt und es ist ihnen schnurzpiepegal, ob jemand Muslim, Jude, Katholik, Buddhist, Hindu oder Sikh ist. Das große Heer der Arbeitsameisen möchte einfach nur seine Arbeit machen, sich abends vor den Fernseher setzen, am Wochenende ins Grüne und immer mal in den Urlaub fahren. Genau die sind es auch, die hier den Laden am Laufen halten./ mehr