Schlagwörter: achgut

„Verharmlosung der Klimakatastrophe“ soll Straftat werden

“….. Der „Solarenergie-Förderverein“ hat sich dem „Kampf gegen die Klimakatastrophe“ verschrieben. Natürlich vollkommen uneigennützig. Der Ehrenvorsitzende des Vereins, Wolf von Fabeck, fordert nun sogar die strafrechtliche Verfolgung von Klimawandelleugnern. Denn auch die Meinungsfreiheit habe ihre Grenzen. Die Rhetorik bleibt eben bei allen Totalitaristen die gleiche. / mehr

„Klimahysterie“ Unwort des Jahres? – Die verflixten 13!

Gut einen Monat hat die Menschheit noch – dann ist alles zu spät, der Weltuntergang nicht mehr abzuwenden. Tschüss, schöne Erde. Das Datum steht fest: 23. Februar 2020. Offiziell verkündet von der Bild-Zeitung am 23. Februar 2007. Doch der Planet denkt nicht daran unterzugehen. Ziemlich genau 13 Jahre nach der hysterischen Propaganda wird „Klimahysterie“ nun zum bösen Wort erklärt – soll sich keiner erinnern?/ mehr

Merkel & Maas: Katzbuckeln am Hofe Wladimirs

“… Statt das Nächstliegende zu tun und sich in Washington mit dem wichtigsten unserer Verbündeten auf eine gemeinsame Strategie zum weiteren Vorgehen im Nahen Osten, in Syrien, im Irak und im Iran zu verständigen, reisten Angela Merkel und ihr Maas-Minister am vergangenen Wochenende nach Moskau: Katzbuckeln am Hofe Wladimir Putins./ mehr

Trump hat (diesmal) alles richtig gemacht

“…. Wenn du den Frieden willst, bereite den Krieg vor, sagten einst die Römer, und sie haben immer noch recht. Die iranischen Theokraten spielen mit dem Krieg, solange sie glauben, damit ihre Ziele zu erreichen. Es war Zeit, sie eines Besseren zu belehren. Der dritte Weltkrieg findet nicht statt, wenn solche Regimes befürchten müssen, ihn zu verlieren./ mehr

Greta, Siemens und der Sepp der Nation

“… Deutschland ist nicht nur reich an Dichtern und Denkern, sondern auch an Visionären. Einer davon ist Siemens-Chef Joe Kaeser. Er demonstriert das vollständige Anbiederungs-Spektrum einer irre gewordenen Kaste von Managern, die sich längst als Funktionäre einer staatstragenden Nomenklatura begreifen. Mit Unternehmensführung im herkömmlichen Sinne hat das nicht mehr viel zu tun, außer vielleicht in China. / mehr

Beginnt 2020 die Bürgerliche Revolution?

Wachsende Dünnhäutigkeit deutet auf eine erhebliche Verunsicherung des politischen Establishments hin. Wer zum eigenen Machterhalt ständig Gesellschaftsgruppen gegeneinander aufhetzt, macht sich auch Feinde. Zumal, wenn die Stützen und Leistungsträger der Gesellschaft, nämlich alte weiße Männer, zum Abschuss freigegeben werden. One bridge too far, würde der Engländer sagen. / mehr

Ein Psychogramm des grünen Umwelt-Lifestyle

“…..Was läuft schief im braven, oft staatlich alimentierten Bürgertum? Die Frauenzeitschrift „Brigitte Be Green“ liefert ein hübsches Psychogramm der entsprechenden Klientel, allerdings nicht ganz freiwillig. Mit einer Kombination aus Halbwissen, Opportunismus, Blauäugigkeit sowie einem Schuss Glamour wird der Umwelt-Lifestyle zum Maß aller Dinge erklärt. / mehr

Einwanderung: Wie wir unseren Sozialstaat retten können

“… Ein großzügiger Sozialstaat wie der deutsche geht zwangsläufig mit einer entsprechend hohen Steuer- und Abgabenbelastung einher. Dies ist attraktiv für geringqualifizierte Zuwanderer – und unattraktiv für hochqualifizierte. Deshalb geht vom deutschen Sozialstaat zwangsläufig eine Negativselektion aus. Was muss getan werden, um die Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik sozialstaatstauglich zu machen?/ mehr

Wehe, wenn Staaten auf Gefühle hören

“….Wir sind mit zwei unabhängigen, manchmal sich widersprechenden Navigationssystemen ausgestattet: Vernunft und Gefühl. Je nach Situation ist das eine nützlicher als das andere. Das gilt für das Leben des einzelnen Menschen, aber nicht weniger für die Führung von Staaten. Doch wer betreibt und wer profitiert von der systematischen Abschaffung der Logik im politischen Leben? Ein Appell zum Jahresende./ mehr

Thilo Sarrazin: “Requiem für eine Volkspartei”

“… Mit der SPD geht es unaufhaltsam bergab. Dabei haben sich zwei Lager herausgebildet. Dem Wunsch der neuen Vorsitzenden und ihrer Unterstützer, die große Koalition möglichst schnell zu verlassen, steht die Haltung der SPD-Abgeordneten im Deutschen Bundestag entgegen. Dabei geht es auch um die persönliche Lebensplanung./ mehr