Schlagwörter: Afghanen

Tschetschenen gegen Afghanen: Massenschlägerei in Wien war Bandenkrieg

“….Wilde Szenen spielten sich am Freitagnachmittag in der Jagdgasse in Wien-Favoriten ab. Und einmal mehr mussten die Einsatzkräfte wegen eines offensichtlichen Bandenkonflikts ausrücken, der laut Augenzeugen völlig aus dem Ruder lief. Und wiederum stammten die rivalisierenden Mitglieder aus Afghanistan und Tschetschenien. Der diesmalige Auslöser für die Auseinandersetzung ist nicht bekannt.10 Kontrahenten waren aufeinander losgegangen Rund zehn Kontrahenten lagen sich schließlich gegen 16 Uhr in den Haaren und prügelten mit erheblicher Brutalität mit den Fäusten auf offener Straße aufeinander ein. Im Zuge der Schlägerei zog ein Tschetschene schließlich ein Klappmesser aus dem Hosensack … weiter hier

Afghanen: Zu viel Nachsicht, zuviel wegschauen

Diese Afghanen-Gangs sind das Übel, die gehören zerstreut und verhindert. Die stacheln sich gegenseitig auf, da explodiert dann leicht die Gewalt. Im Gefängnis dann, U-Haft, werden die noch einmal negativ beeinflusst, da wird viel Koran gelesen, usw. Da viele Afghanen hier dem Alkohol verfallen, hadern sie mit der Ambivalenz, kein guter Moslem zu sein – weil saufen – das macht man dann mit Hass und Gewalt gegen Ungläubige wieder gut. Unter den Afghanen-Gruppen herrscht ja auch eine Hierarchie, ein Wettkampf. Dieser wird unterschätzt, meines Erachtens. Generell weiß kaum jemand hier was über die spezielle Gruppenbildung, Gruppenbindung und Sozialisation dieser Menschen, das Clandenken – aus diesem Unwissen heraus entsteht viel zu viel Nachsicht und Toleranz, es wird weggeschaut.  (spannend, weiter hier)

Neulich im buntbereicherten Europa

Two Pakistani migrants were arrested in the Italian city of Brindisi this week after being accused of raping a boy who was waiting for a train at the city’s railway station. The two men, identified as 29-year-old Rab Nawaz and 28-year-old Ali Imram, have been accused of making sexual advances toward a young man at the train station and forcing him into an alley where they are said to have raped him, Italian newspaper Il Messaggeroreports. (hier)

Ein Einzelfall,na und?

“….Der Messerangriff am Silvestertag in Berlin-Schöneberg hat möglicherweise einen islamistischen Hintergrund. Nach Informationen des Tagesspiegels beschimpfte der aus Syrien stammende, 23 Jahre alte Täter Ahmad Al-H. im U-Bahnhof Bayerischer Platz das Opfer als Ungläubigen. Zuvor hatte der Messerstecher den 50-jährigen Mann gefragt, ob er Türke sei. Das Opfer verneinte und gab sich als Deutscher zu erkennen. Der 50-Jährige erlitt bei der Attacke eine leichte Verletzung. (hier)

Untergetaucht statt abgeschoben

“Vor den Abschiebungsflügen nach Afghanistan taucht die Mehrheit der Abzuschiebenden kurz vorher unter. Vielfach könnten die meisten schon Tage zuvor nicht aufgegriffen werden, so das bayerische Innenministerium. Man wisse dann nicht, ob sie sich illegal weiter in Deutschland aufhalten oder ins Ausland gegangen sind.” (weiter hier)

Europa zwischen radikalem Islamismus und türkischem Chauvinismus

(ANDREAS UNTERBERGER) Die Probleme mit dem radikalen Nationalchauvinismus vieler Zuwanderer sind enorm – werden aber in Europa noch viel weniger begriffen als die mit dem fanatischen Islamismus. Es wird oft nicht einmal der Unterschied begriffen. Es ist zwar verständlich, dass unmittelbar nach der Migration Weiterlesen

Sind ja doch Experten und Fachkräfte zu uns gekommen….

“….Kriminalität und Verbrechen aus den südöstlichen Ländern Europas war gestern, demnächst werden Banden von Tschetschenen und Afghanen die „kriminelle Hoheit“ in Wien übernehmen. Das sagt einer, der es aufgrund jahrelanger Berufserfahrung wissen muss: Hofrat Ernst Geiger, der Ende November seine Pension als leitender Kripo-Beamter antreten wird…..” (hier)