Schlagwort-Archive: Alexis de Tocqueville

Weise in die neue Woche…

Von | 14. November 2016

Der Despotismus gibt vor, alle erduldeten Übel zu heilen; er ist Schützer des guten Rechts, die Stütze der Unterdrückten und der Begründer der Ordnung. Das Wohlergehen, das er für Augenblicke erzeugt, schläfert die Völker ein; und wenn sie aufwachen, sind sie elend. Die Freiheit dagegen wird gewöhnlich inmitten von Stürmen > weiter lesen

Das Wort zum Freitag

Von | 9. September 2016

Der Despotismus gibt vor, alle erduldeten Übel zu heilen; er ist Schützer des guten Rechts, die Stütze der Unterdrückten und der Begründer der Ordnung. Das Wohlergehen, das er für Augenblicke erzeugt, schläfert die Völker ein; und wenn sie aufwachen, sind sie elend. Die Freiheit dagegen wird gewöhnlich inmitten von Stürmen > weiter lesen

Zitat zum Tage

Von | 19. Mai 2016

Der Despotismus gibt vor, alle erduldeten Übel zu heilen; er ist Schützer des guten Rechts, die Stütze der Unterdrückten und der Begründer der Ordnung. Das Wohlergehen, das er für Augenblicke erzeugt, schläfert die Völker ein; und wenn sie aufwachen, sind sie elend. Die Freiheit dagegen wird gewöhnlich inmitten von Stürmen > weiter lesen

Zum Jahresbeginn…

Von | 1. Januar 2016

So bereitet der Souverän, nachdem er jeden einzelnen der Reihe nach in seine gewaltigen Hände genommen und nach Belieben umgestaltet hat, seine Arme über die Gesellschaft als Ganzes; er bedeckt ihre Oberfläche mit einem Netz kleiner, verwickelter, enger und einheitlicher Regeln, das nicht einmal die originellsten Geister und stärksten Seelen > weiter lesen

Zitat zum Tage

Von | 6. November 2015

Der Despotismus gibt vor, alle erduldeten Übel zu heilen; er ist Schützer des guten Rechts, die Stütze der Unterdrückten und der Begründer der Ordnung. Das Wohlergehen, das er für Augenblicke erzeugt, schläfert die Völker ein; und wenn sie aufwachen, sind sie elend. Die Freiheit dagegen wird gewöhnlich inmitten von Stürmen > weiter lesen

Rot-Grün in Wien herzlichst gewidmet

Von | 13. Oktober 2015

So bereitet der Souverän, nachdem er jeden einzelnen der Reihe nach in seine gewaltigen Hände genommen und nach Belieben umgestaltet hat, seine Arme über die Gesellschaft als Ganzes; er bedeckt ihre Oberfläche mit einem Netz kleiner, verwickelter, enger und einheitlicher Regeln, das nicht einmal die originellsten Geister und stärksten Seelen > weiter lesen

Eine kleine Sonntagspredigt

Von | 9. August 2015

Der Despotismus gibt vor, alle erduldeten Übel zu heilen; er ist Schützer des guten Rechts, die Stütze der Unterdrückten und der Begründer der Ordnung. Das Wohlergehen, das er für Augenblicke erzeugt, schläfert die Völker ein; und wenn sie aufwachen, sind sie elend. Die Freiheit dagegen wird gewöhnlich inmitten von Stürmen > weiter lesen