Schlagwörter: Anleihen

Eine total verrückte Anleihe aus Österreich

Three years ago, taking advantage of an unprecedented collapse in global interest rates Austria issued €6BN in 100 year bonds with a 2.1% coupon due 2117, with the resulting issue becoming one of the best performing “serious” assets in subsequent years returning as much as 140% in early March of 2020, before stabilizing around a price of 190 cents on the dollar amid a frenzied chase of any kind of duration in a world that is rapidly sinking into a deflationary singularity. mehr hier

Platzt jetzt die BBB-Blase?

Ökonom Daniel Stelter: “Schon vor längerer Zeit habe ich vor den Risiken der zunehmenden Verschuldung der US-Unternehmen gewarnt. Dabei ging es vor allem um die abnehmende Kreditqualität, da immer mehr Unternehmen die Schulden so hoch treiben, dass sie nur noch knapp oberhalb von Junk bewertet werden. Dieses BBB-Rating ist erforderlich, damit Pensionsfonds und ähnliche Anleger die Papiere noch kaufen dürfen. Ein genauerer Blick zeigt zudem, dass die Ratingagenturen wie schon vor der Finanzkrise dazu neigen, nicht zu streng zu sein. Die reinen Finanzzahlen sind da schon jetzt schlechter als BBB.

Weiterlesen

Kann die Fed eine Rezession noch bekämpfen? – Kauft Anleihen!

“…..Die große Frage: Kann die US-Notenbank bei einer erneuten Rezession überhaupt noch reagieren? Hat sie noch wirksame Instrumente oder ist das Munitionslager leer? Die Fed hat das selbst untersucht. Richtig aufmunternd ist das Ergebnis nicht. Zumindest für jene, die noch auf die Notenbank hoffen: mehr hier

Jetzt ist die Finanzwelt endgültig verrückt geworden

As armies of fixed income strategists battle over whether US Treasuries are facing higher or lower yields, Greece has no such qualms and in a historic shift today, the former bond market pariah and Eurozone’s most indebted nation, joined the exclusive club of negative-yielding European nations when bond investors lined up to pay the nation that was at the heart of Europe’s sovereign debt crisis. A sale of €487.5 million of 13-week bills on Wednesday drew Greece’s first-ever negative yield of minus 0.02% as investors now pay Athens for the privilege of lending it cash, as Bloomberg first reported. Greece joins the likes of Ireland, Italy and Spain – not to mention virtually all core Eurozone nations – which benefit from the ECB’s insane monetary policy and deepening fears of a global recession. mehr hier

Finanzen: Die verrückteste Anleihe der Welt (aus Österreich)

“….If you needed any more proof that the world of fixed income has gone mad in the rabid hunt for yield, look no further than the Republic of Austria. If you liked its 100-year debt issued two years ago with a 2.1% return, how about settling for the same maturity for 1.2% now? Yes, you read that right: A 100-year bond yielding about 1.2%. mehr hier

China testet “Nukleare Option” – ist der Dollar jetzt in akuter Gefahr?

Wie “Markets Insider” berichtet, hat China im März einen kleinen Testlauf für seine “nukleare Option” getestet. Hierbei handelt es sich natürlich nicht um eine Atombombe, sondern vielmehr ist es ein Ausdruck für die schärfste Waffe der Chinesen in diesem Handelskrieg. So hat Peking im März anscheinend US-Staatsanleihen im Wert von 20 Milliarden Dollar verkauft. mehr hier

Das Russland-Rätsel

Die Verblüffung in der Fachwelt ist im Moment groß. Gewiss, man hatte bemerkt, dass da im April und Mai Bewegung in den Markt für US-amerikanische Staatsanleihen gekommen war und die Renditen zehnjähriger Anleihen von 2,7 auf 3,1 Prozent hochschnellten. Aber man hatte eine wichtige Ursache dafür nicht eindeutig zu erklären vermocht. Bis Mittwoch. Da gab das US-Finanzministerium die aktuellsten Daten zu ausländischen Eigentümern von US-Staatsanleihen bekannt.weiter hier

Wenn Grüne rechnen…

“…..Die EZB hat damals, als Griechenland in höchster Not war und von niemand mehr Geld bekommen hat, im Rahmen des sogenannten SMP-Programmes griechische Staatsanleihen aufgekauft. Die sind dann an die einzelnen Zentralbanken der Eurostaaten verteilt worden und die sind natürlich verzinst worden. Dann haben aber schon im Zuge des griechischen Schuldenschnitts, der ja stattfand 2012, die Finanzminister damals gesagt, wir wollen daran kein Geld verdienen, Weiterlesen