Schlagwörter: Assad

Einem Massenmörder die Hand reichen, weil er ein erfolgreicher Massenmörder ist?

(C.O.) Einer der ranghöchsten Diplomaten des „Europäischen Auswärtigen Dienstes“ hat es jüngst im kleinen privaten Kreise mit der in seinem Milieu nicht untypischen Ironie so formuliert: „Ich freue mich schon auf den Anblick, wenn irgendwann in diesem Theater wieder die ersten westlichen Botschaften in Damaskus aufsperren und der Herr Kollege Botschafter dann Assad beim Amtsantritt die Hand schütteln muss, an der das Blut von ein paar hunderttausend Ermordeten Weiterlesen

Wie man Fake News und Flüchtlinge produziert

Ohne den Krieg in Syrien und die völlig verfehlten Reaktionen der USA und Europas, deren „rote Linien“ bekanntermaßen keine waren, hätte es wohl kaum – oder zumindest nicht in dieser Form – im Jahr 2015 die so genannte Flüchtlingskrise  gegeben, die Europa bis auf die Grundfesten erschütterte und in deren Folge überall rechtspopulistische Parteien einen enormen Zulauf gewonnen haben.(weiter hier)

Die Islamisten von Aleppo

(ANDREAS UNTERBERGER) Es gibt keinerlei Grund, Sympathien für den syrischen Machthaber Assad zu haben. Er ist ein blutbefleckter Diktator, dessen Schergen unzählige Morde, Folterungen und politische Inhaftierungen verschuldet haben. Das ist aber dennoch kein Grund, automatisch seinen Kriegsgegnern Sympathie entgegenzubringen. Denn bis auf die Kurden Weiterlesen

Warum die meisten Syrer nie mehr Deutschland verlassen werden

“….Während Berlin Hunderttausende von Syrern nur ein paar Jahre mit deutschen Steuermilliarden versorgen will, um sie dann zu repatriieren, legt Damaskus offen, wie es genau diese Absicht verhindern wird. Wer da zurückgeführt werden solle, sei eigentlich gar kein Syrer und wer dennoch die Heimreise versuche, werde als Staatsfeind umgebracht….” (hier)

Massenhafte Rückführung ist eine Illusion

“Da die Alawiten (in Syrien) die aktuelle Verbesserung ihrer demographischen Lage nicht wieder verspielen wollen, darf man auf die Gründe gespannt sein, mit denen Repatriierungen von Flüchtlingen aus der Türkei, dem Libanon, Jordanien und Deutschland verzögert oder abgelehnt werden. Je mehr sunnitische Syrer es vertreibt, desto sicherer erachtet das Regime seine eigene Lage. Im Zweifelsfall werden immer irgendwo Schüsse hörbar sein, so dass Syrien auf Jahrzehnte nicht als sicheres Herkunftsland eingestuft werden Weiterlesen

Die Katastrophe von Aleppo:10 Gründe, warum die Welt handeln muss

(Von Julian Röpcke und Björn Stritzel ) In Syria, in the sixth year of the insurgence against dictator Assad, a new mass murder is imminent that could dwarf even all previous horrors in the country – and the world remains silent. The dictator’s and his allies’ troops have surrounded the large city of Aleppo. From above, Putin’s air force continues its merciless bombing….weiter hier

Eine gute Nachricht für Syrien…

(ANDREAS UNTERBERGER) Eine wirklich gute Nachricht zum Syrien-Krieg: Das ist nicht die von Medien und Politik groß gefeierte Wiener Syrien-Konferenz, sondern ein Faktum, das hierzulande kaum wo begriffen wird.Die entscheidende Wiederbelebung der schon fast gestorbenen Hoffnung für Syrien resultiert aus der sich rapid verschlechternden Finanzlage Saudi-Arabiens. Das ist durch das Down-Rating der saudischen Kreditwürdigkeit manifest Weiterlesen