Schlagwörter: Asylkrise

Flüchtlingskrise kostete Deutsche 2016 rund 21,7 Mrd. Euro

“…Die deutsche Bundesregierung hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben zur Bewältigung der Flüchtlingskrise rund 21,7 Milliarden Euro ausgegeben. Nach dem am Freitag veröffentlichten Monatsbericht des deutschen Bundesfinanzministeriums sind für dieses Jahr weitere 21,3 Milliarden Euro dafür im Bundeshaushalt eingeplant….” (hier)

Ein Bundeskanzler als Bettvorleger

(CHRISTIAN ORTNER) Bundeskanzler Werner Faymann ist beim jüngsten EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise als Tiger gesprungen, hat aber erwartungsgemäß als Bettvorleger geendet. Denn seine Drohung, dass jene Länder im Osten Europas, die nicht an der „gerechten“ (Faymann) Ansiedlung von zehntausenden meist muslimischen Migranten aus Afghanistan, Pakistan, dem Irak, Syrien und Afrika auf ihren jeweiligen Territorium interessiert sind, künftig weniger Geld aus den Kassen der Europäischen Union bekommen würden, ist bei Lichte betrachtet Weiterlesen

Deutschland wird instabil

“….Der künftige Wirtschaftsnobelpreisträger Angus Deaton warnt Deutschland davor, zu viele Flüchtlinge aufzunehmen. Das Land werde bald “das Limit erreichen, das es überfordert”, sagte Deaton der “Welt am Sonntag”. Deutschland habe schon eine “enorme Zahl an Flüchtlingen” aufgenommen…” (hier)

Nicht unser Krieg….

(MARTIN VOTZI) Seit Wochen, wenn nicht seit Monaten reden uns die Mehrheit der Medien und zum Teil auch die Politiker ein, dass wir für die schrecklichen Entwicklungen in Syrien und dem Irak zumindest mitverantwortlich sind.
Wir hätten uns zu wenig um die Entwicklungsmöglichkeiten dieser „Staaten“ gekümmert, wir hätten zu lange zugesehen, wir (das trifft jetzt kaum auf Österreich zu) haben Waffen an kriegsbeteiligte bzw. kriegsinteressierte Weiterlesen

Asylkrise: Alle handeln, Österreich nicht

(ANDREAS UNTERBERGER) Fragt man, was Österreichs Politik bisher Konkretes zum Schutz des Landes gegen Terror und „Flüchtlings“-Invasion getan hat, dann können die Koalitionsparteien lediglich ein mickriges „Sicherheitspaket“ aus dem Frühjahr nennen, das bis 2018(!) den Kauf von ein paar Schutzausrüstungen und Videoauswertungssystemen vorsieht. Und einen 3,7 Kilometer(!) langen Zaun, der – vielleicht – bis Jahresende in Spielfeld stehen wird. Das ist eine Bankrotterklärung einer Regierung sondergleichen. Die Untätigkeit der Regierung Weiterlesen

10 Lehren aus dem 13.November

Auch die deutsche Linke hat aus den Anschlägen des 13. November 2015 in Paris gelernt. Hier die wichtigsten Ergebnisse der Evolution des uffjeklärten Bewusstseins: 1. Kein Mensch ist illegal! Auch dann nicht, wenn er oder sie mit einem Sprengstoffgürtel, einer AK-47 oder beidem rumläuft. Derartiger antifaschistischer Selbstschutz ist nur nötig, um sich vor dem rechten Backlash zu schützen.       2. Say it loud and say it clear…
Berichte, wonach sich unter den Strom der Witwen, Waisen, Millionäre und Nobelpreisträger auch islamistische Terroristen gemischt haben, sind perfide Propagandamärchen der Springer-Presse und anderer Obskuranten auf den Gehaltslisten von Wall Street…. (amüsant, weiter hier)

Neulich im Propagandaministerium

“…..Man musste sich die Augen reiben, die Brille putzen und zweimal hinsehen, um es glauben zu können: Ein ehemaliger Mehrfachminister und Europaratssprecher der SPÖ ruft die Medien zur Täuschung ihres Publikums auf. Nichts anderes war es, was Caspar Einem tat, als er in der „Presse“ (10. November) gegen „entbehrliche“ oder sogar „schädliche“ Nachrichten zu Felde zog und die Medien ganz unverhüllt zu einem bewussten Verschweigen oder Bagatellisieren bestimmter Informationen aufrief…..” (Hier)