Schlagwörter: Betriebsrat

Die AUA ist noch nicht gerettet, aber…..

(A. UNTERBERGER) Das sind einmal gute Nachrichten – bei der einst großen österreichischen Fluglinie ist Vernunft eingekehrt.
15 Jahre lang haben Gewerkschaft und Betriebsräte auf den Absturz der Fluglinie hingearbeitet. Im letzten Moment scheint die AUA aber jetzt doch gerettet. Mit „mehr Arbeiten, weniger Verdienen“ geht es erstmals gemeinsam in eine friedliche Zukunft. Offenbar haben die Scharfmacher endlich erkannt: Weiterlesen

Piloten ist nichts verboten? Leserpost von einem AUA-Captain

Sehr geehrter Herr Ortner!! Es wäre nett und verantwortungsvoll wenn Sie , bevor Sie solch Zeilen verfassen, sich einmal ordentlich in die Recherche werfen würden!! (https://www.ortneronline.at) Abgesehen davon, dass der vorgelegte KV seitens der AUA Führung eine Unverschämtheit ist gehe ich davon aus, dass auch der Vorschlag seitens unseres Betriebsrates überhöht angesetzt wurde, um dann bei Verhandlungen nachzugeben und auf ein gemeinsames, Weiterlesen

AUA!

“…..Der vom Vorstand der Austrian Airlines (AUA) vor zwei Jahren gekündigte Kollektivvertrag (KV) für das AUA-Bordpersonal wirkt nach, so der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) am Dienstag in seinem Schlussantrag. Das EuGH-Urteil wird für den Herbst erwartet. Die Richter folgen in vier von fünf Fällen den Generalanwälten….” (hier)

Ansichten eines ORF-Betriebsrates

“ORF-Bashing im Boulevard” beklagt der Zentralbetriebsrat des ORF. Dessen Obmann Gerhard Moser hegt den “durchaus begründeten Verdacht einer Kampagne gegen das Unternehmen und seine Belegschaft”. Dass die Kronen-Zeitung völlig korrekt über die unverschämten Gagen des Staatssenders berichtet hat, nennt Moser nun “höchst seltsame Analysen und Einschätzungen”. Das zu hören wird die Zwangsgebührenzahler ganz sicher besonders freuen. Ganz sicher.

Neulich im Jurassic Park

“…..Zur Kritik an den angeblich luxuriösen Freizeitanlagen der Nationalbank meinte der Betriebsrat, dass die OeNB eine einzige Sportanlage in Langenzersdorf habe, wo es aber auch ein Seminarzentrum gebe, was der OenB Einsparungen bringe. Der Zuschuss der OeNB betrage 300.000 Euro pro Jahr. “Familienpolitisch” sei es viel wert, “wenn in einer umzäunten Anlage in einem beaufsichtigten Becken Kinder planschen können und man nicht in ein städtisches Bad gehen muss“. (hier)