Schlagwörter: Bischofshofen

Das hätte Joseph Goebbels nicht besser sagen können…

(C.O.) Beim Sammeln von Stimmen für die Präsidentenwahl in der Türkei am 10. August ist Premier Recep Tayyip Erdogan offenbar kein Mittel zu unanständig, solange es nur wirkt. Nicht anders ist zu erklären, dass er dieser Tage allen Ernstes erklärte: “Israel tut den Palästinensern viel Schlimmeres an, als Hitler ihren Vorfahren angetan hat. Natürlich sind wir gegen Hitlers Grausamkeiten. Wir sind gegen den Antisemitismus. Nur muss jeder wissen, dass wir auch gegen Israels Terror sind, der in Hitlers Fußstapfen tritt.”
Das hätte NS-Propagandaminister Joseph Goebbels nicht besser formulieren Weiterlesen

Im Grunde sind israelische Fussballer selber schuld

Die Türkische-Islamische Union (Atib) bedauerte die Ausschreitungen (gegen israelische Fußballer in Bischofshofen, Anm.) . “Demonstrieren ja, aber Handgreiflichkeiten dürfen nicht sein”, sagte Askin Karadenis, Chef des Atib-Ablegers im nahen St. Johann im Pongau. Die Jugendlichen seien sehr aggressiv gewesen, aber “von den Fußballspielern hätte man vielleicht auch erwarten können, einen kühleren Kopf zu bewahren“. – Alles klar: die hitzköpfigen Israelis sind ja selber Schuld, wenn sie von einem antisemitischen Mob angegriffen werden. (courtesy L. Lametta)

Und jetzt die Euro-Kristallnacht?

(C.O.) Die paar alten Kukident-Nazis, die heute noch leben, müssen in den vergangenen Tagen eine Art geistigen Reichsparteitag genossen haben, wenn sie sich im Rollator zum Fernseher geschleppt haben, um Nachrichten zu schauen: Da zog in Europas Metropolen Berlin, Paris und London ein antisemitischer Mob durch die Straßen, als schrieben wir 1938, attackierte einheimische Juden und israelische Touristen, versuchte, Synagogen zu zerstören, und griff Geschäfte jüdischer Besitzer an. „Jude, Jude, feiges Schwein, Weiterlesen