Schlagwörter: Börsen

Börsenbeben oder Crash?

“Der rapide Kurszerfall an der Wall Street gibt derzeit noch Rätsel auf. Ist es die von vielen Beobachtern erwartete Korrektur und das Ende der Aktienblase? Oder handelt es sich um einen vorübergehenden Rückschlag – und die langjährige Hausse setzt sich schon bald fort?…” (NZZ, hier)

Börsen: Dieses mal ist alles anders…

“Auch was die Dauer betrifft, erleben wir derzeit einen der grössten Börsenzyklen überhaupt. Die Hausse hält mittlerweile 94 Monate an. Noch länger tendierten die Aktienkurse einzig während des Internetbooms der Neunzigerjahre mit 114 Monaten aufwärts. Wie in jeder Hausse werden die Kursavancen eines Tages enden. Wann, kann freilich niemand sagen. Auch in diesem Zyklus werden Investoren aber zusehends übermütig und vertrauen darauf, dass es dieses Mal am Schluss nicht so schlimm wird wie beim letzten Mal. (hier)

“This Time it’s different” – wirklich?

“Wie im Jahr 2000 wissen wir um die Gefahren: Die Börsen sind hoch bewertet, die Anleihen von Staaten und Unternehmen bringen fast keine Zinsen und die Verschuldung von Staaten und Privaten liegt weltweit auf Rekordniveau. Dennoch gibt es die feste Überzeugung, dass auch diesmal nichts schiefgehen kann. Erneut hören wir von allen Seiten die bekanntlich gefährlichsten Worte mit Blick auf Finanzmärkte: “This Time it’s different”. (weiter hier)

Börsen: Das Ende der Hausse?

“…HSBC Holdings Plc, Citigroup Inc. and Morgan Stanley see mounting evidence that global markets are in the last stage of their rallies before a downturn in the business cycle. Analysts at the Wall Street behemoths cite signals including the breakdown of long-standing relationships between stocks, bonds and commodities as well as investors ignoring valuation fundamentals and data. It all means stock and credit markets are at risk of a painful drop….” (hier)