Schlagwörter: Brexit

Der erfreuliche Boris Johnson

(ANDREAS UNTERBERGER) Der Erdrutschsieg der britischen Konservativen ist in vielerlei Hinsicht überaus erfreulich. Vor allem freut es, dass endlich wieder ein Politiker gewonnen hat, der Humor hat, der es wagt, sich auch über sich selber lustig zu machen. Was für ein Kontrast zu dem aufgeblasenen Trump, dem eitlen Macron, der todlangweiligen Merkel, dem kriminalitätsnahen Putin und zahllosen anderen Staatschefs, die sich alle in ihrer Humorbefreitheit ähnlich sind. mehr hier

Johnson-Triumph: Dank an die deutschen Wahlhelferinnen!

“… Boris Johnson hat einen Erdrutsch-Sieg errungen. Das hat er neben eigenem Engagement und der Schwäche seiner Gegner auch zwei Wahlhelferinnen vom Kontinent zu verdanken, die sich große Mühe gegeben haben, britische Wähler zu einer Stimmabgabe gegen die EU zu motivieren: Ursula von der Leyen und Angela Merkel./ mehr

Trotz Brexit: Keine Flucht der Finanzindustrie aus London

It is now well over three years since the United Kingdom voted, by a narrow but significant margin, to leave the European Union. Yet we still have no idea what kind of economic relationship the UK will have with the 27 countries it leaves behind. (Some of the debate in London recalls in its insularity the apocryphal 1930s headline: “Fog in Channel: Continent Cut Off.”) Insofar as one can hazard a guess, the most likely outcome seems to be Weiterlesen

Boris Johnson will bis zu zehn „Freihäfen“ schaffen

Die neugebildete britische Regierung unter dem konservativen Premierminister Boris Johnson will nach dem Brexit bis zu zehn sogenannte „Freihäfen“ im Vereinigten Königreich schaffen. Das Konzept hat in der Vergangenheit zum wirtschaftlichen Aufstieg von Stadtstaaten wie Singapur und Hong Kong beigetragen./ mehr

Brexit: Boris Johnson dreht den Spieß um

“….Die EU Jean-Claude Junckers wollte am Brexit ein Exempel statuieren, auf dass es den Briten keiner nachtut und den Versuch unternimmt, sich dem liebevollen Würgegriff der Brüsseler EU-Kommission zu entziehen. Boris Johnson droht nun mit dem No Deal, wohl wissend, dass sich die EU den erst recht nicht leisten kann./ mehr