Schlagwörter: bto

EZB: Draghis letzter Wille

“……Unzweifelhaft ist, dass heftig darüber nachgedacht wird, wie man Zinsen noch tiefer in den negativen Bereich drücken kann, ohne, dass die Sparer aus dem System flüchten können. Da dies nicht genügen würde, wird parallel der nächste große Schritt vorbereitet: die direkte Finanzierung von Staaten durch die Notenbanken. Vermutlich begründet mit dem dringenden Kampf gegen den Klimawandel. Nur konsequent. Wir haben uns über Jahrzehnte in eine Sackgasse manövriert. Jetzt beginnt das Endspiel. Ausgang offen, aber der Verlierer steht fest: der Sparer.” mehr hier

“Es ist brandgefährlich”

Is the world economy heading for the rocks of recession, mass default and financial collapse? Global bond markets might seem to suggest quite unprecedented downward pressure, worse than in the Great Depression of the 1930s, on economies.“ – bto: Auch auf die Gefahr hin, dass ich in meinen Sorgen immer extremer werde, denke ich, dass wir uns in der Tat vor Problemen befinden, die noch größer sind als in den 1930er-Jahren. Wir haben auch mehr Erfahrung und Instrumente. Aber es ist brandgefährlich. mehr hier

Werden wir bald alle 70% Steuer zahlen?

“…….Ich denke, es wird kommen aber auch nur als Symptom für die seit Jahren falsche Politik. Es ist genauso wie MMT nur die logische Folge der Fehlentwicklungen der letzten Jahre. Schulden statt mehr Anstrengung, billiges Geld, statt echter Reformen. Davon profitieren die Vermögenden, also muss man es ihnen wieder „wegnehmen“. Vor allem, wenn man sie mit MMT erst so richtig „reich“ gemacht hat, zumindest nominal und im Vergleich zu jenen, die nicht in Sachwerte flüchten konnten. mehr hier

Der Euro, der vor einem Jahrhundert scheiterte

„Bereits im 19. Jahrhundert gab es den Versuch einer europäischen Währungsunion, die sogenannte Lateinische Münzunion. Frankreich, Belgien, die Schweiz und Italien vereinbarten 1865 einen gemeinsamen Vertrag, der für alle Länder gemeinsames Geld, bestehend aus Gold- und Silbermünzen bringen sollte. (…) Das große Projekt scheiterte schnell, die Union hielt aber noch relativ lange durch, weil die Mitgliedsländer die Kosten eines Austritts scheuten. (…) Die Lateinische Münzunion hätte den Gründervätern des Euro eine Lehre sein können: Heterogene Staaten mit nationaler Souveränität lassen sich nicht über ein Geldsystem integrieren.“ mehr hier

“Die EU darf kein Elitenprojekt bleiben”

“……Die Vorstellungen der Politik, durch eine „sozialere“ Gestaltung der EU den gefühlten Wohlstand und damit die Attraktivität der EU zu erhöhen, werden das Gegenteil bewirken: Es ist die Fortsetzung einer Politik, die Verteilung vor Schaffung von Wohlstand stellt. Gerade für uns Deutsche sind das keine guten Aussichten, weil unsere Handelsüberschüsse fälschlicherweise mit Reichtum gleichgesetzt werden, obwohl alle Studien zeigen, dass in den meisten EU-Ländern das Privatvermögen pro Kopf deutlich über hiesigem Niveau liegt…..” mehr hier

Die Illusion vom ökologischen Elektroauto

“….Keine Verbrennungsmotoren mehr lautet das Motto. Allen Ernstes behaupten Leute, Elektroautos seien ökologischer (Strom aus der Steckdose?, Batterieherstellung?, Rohstoffgewinnung?) und die einzige Möglichkeit, die Umwelt zu retten, vor allem die armen Stadtbewohner, deren Luft so gut ist, wie seit Jahrzehnten nicht. Dennoch wird mit willkürlichen Grenzwerten und zweifelhaften Messverfahren eine Krise heraufbeschworen. Deutschland ist auf dem besten Weg den eigenen Wohlstand mutwillig zu vernichten. weiter hier