Schlagwort-Archive: Budgetloch

Parlament: Wen interessieren schon Inhalte?

Von | 2. Dezember 2013

(GERG VETTER) Derzeit bereite ich mich auf meine zweite Rede im Parlament vor. Nach derzeitigen Berechnungen werde ich sie am Dienstag, den 3. Dezember 2013, ab 16.15 Uhr halten. Möglicherweise wird sie noch knapp vor Ende der Sendezeit in ORF III übertragen. Anlass die dringende Anfrage von FPÖ und GRÜNEN … > weiter lesen

Warum Huren angesehener als Politiker sind

Von | 29. November 2013

(C.O.) Das Ansehen der Politiker, so ergab eine jüngst vom Magazin „Trend“ publizierte Umfrage, ist momentan nicht nur schlechter als jenes der Journalisten (was schwer genug ist), sondern auch deutlich unter jenem von Prostituierten angesiedelt. Dies ist insofern nicht überraschend, als Prostituierte, im Gegensatz zur derzeit amtierenden politischen Klasse, im … > weiter lesen

“Wenig vertrauenerweckend”

Von | 28. November 2013

“….Bewusst oder unbewusst – beides ist wenig vertrauenerweckend – hatte die Regierung vor der Wahl auf der Basis viel zu optimistischer Prognosen gerechnet und sogar grosszügig Wahlgeschenke wie die Erhöhung der Familienbeihilfe oder die Steuerentlastung tiefer Einkommen versprochen….” (Die NZZ über Österreichs Bundesregierung)

Insolvenzverschleppung auf der Regierungsbank

Von | 16. November 2013

Eigentlich müsste die Nationalratswahl für ungültig erklärt werden, denn die Regierungsparteien haben uns nicht die Wahrheit gesagt, und unsere Wirtschaftsforschungsinstitute WIFO und IHS sowie die Nationalbank haben dazu geschwiegen“. In der Wirtschaft müssten sich die Verantwortlichen “bei solch groben Fehleinschätzungen wegen Insolvenzverschleppung oder Untreue vor Gericht verantworten> weiter lesen

Ist das Land erst mal ruiniert, lebt`s sich völlig ungeniert

Von | 15. November 2013

(C.O.) Wer noch psychisch (drohende Depression) und physisch (drohende Übelkeit) imstand ist, sich die innenpolitischen Geschehnisse dieser Tage im Detail zu Gemüte zu führen, der wird dafür wenigstens mit einer nur sehr selten so dramatisch zu beobachtenden Inszenierung belohnt: dem Versinken der politischen Klasse eines Landes in einem Sumpf von … > weiter lesen