Schlagwörter: Bush

Eine kleine Sonntagspredigt

Es gibt nur eine Kraft der Geschichte, die die Herrschaft von Hass und Missgunst durchbrechen und die Ansprüche der Tyrannen entlarven und die Hoffnungen der Anständigen und Toleranten belohnen kann, und das ist die Kraft der Freiheit. (George W. Bush)

Zitat zum Tag

Es gibt nur eine Kraft der Geschichte, die die Herrschaft von Hass und Missgunst durchbrechen und die Ansprüche der Tyrannen entlarven und die Hoffnungen der Anständigen und Toleranten belohnen kann, und das ist die Kraft der Freiheit. (George W. Bush)

Zitat zum Tage

Es gibt nur eine Kraft der Geschichte, die die Herrschaft von Hass und Missgunst durchbrechen und die Ansprüche der Tyrannen entlarven und die Hoffnungen der Anständigen und Toleranten belohnen kann, und das ist die Kraft der Freiheit. (George W. Bush)

Sind die USA noch eine Republik?

(A. UNTERBERGER) Das war zwar erwartet worden. Das ist dennoch interessant und macht den Wahlkampf spannend. Nur noch ganz verklemmte Menschen und einfallsarme Journalisten werden es als etwas (im Positiven oder Negativen) Sensationelles finden, dass eine Frau für das Weiße Haus kandidiert. Aber auch nur wenige jener „progressiven“ Medien, die jetzt ob Hillary Clintons Antreten einen feministischen Orgasmus bekommen, werden sich selbstkritisch daran erinnern, wie sie bei der vorletzten Wahl die Vizepräsidenten-Kandidatin Sarah Palin Weiterlesen

Wäre es besser, Saddam Hussein regierte noch den Irak?

(C.O.) Der Irak, so versprach US-Präsident George W. Bush der Welt vor etwas mehr als zehn Jahren, werde dank der Intervention der US-Streitkräfte ein “Leuchtturm der Demokratie” werden. Doch leider hat das mit dem Leuchtturm bekanntlich nicht so ganz geklappt. Stattdessen entsteht gerade ein richtiger Terror-Staat, kontrolliert von der brutal-dschihadistischen Isis, bestens geeignet, Weiterlesen

Wer die Wirtschaftskrise wirklich ausgelöst hat

“……Denn es war der amerikanische Staat, der die Wirtschaftskrise angezettelt hat. Er war es, der mit künstlich verbilligten Hypothekenzinsen Legionen von Subprime-Eigenheimkäufern verführte und alsbald in den Ruin trieb. Als deshalb die halbstaatlichen Hypothekeninstitute und einige unvorsichtige Banken in Schieflage gerieten und der freie Markt daran war, seine gerechten Gesetze spielen zu lassen (nämlich den Konkurs), durchkreuzte dies der amerikanische Staat. Zu peinlich wäre es geworden, zuzusehen, was er mit seinen populistischen Marktverzerrungen angerichtet hatte. Also spielte er sich als Retter auf……” (hier)

Obama schon so unbeliebt wie seinerzeit George W. Bush

“Präsident Barack Obama sprichwörtlich im Keller. Laut einer am Freitag veröffentlichten Umfrage im Auftrag des Fernsehsenders CNN heißen nur 41 Prozent der Amerikaner seine Amtsführung gut: so wenig Zuspruch hatte Obama noch nie, seit er Anfang 2009 ins Weiße Haus einzog. Obama hat damit ebenso zum Ende des fünften Jahres seiner Präsidentschaft in dieser Umfrage genauso wenig Zustimmung im Volk wie sein Vorgänger George W. Bush Ende 2005.” (hier)