Schlagwörter: BZ

“Der traditionelle Islam weigert sich, sich zu integrieren”

“….Diejenigen, die sich mit dem Islam am stärksten identifizieren und die Texte des Korans wortwörtlich nehmen, sind total gegen unsere Gesellschaft. Das sind die Anhänger des politischen Islam und des Salafismus, sie sind potenzielle Terroristen. Der Dschihadismus kommt aus diesem Milieu. Der traditionelle Islam, das ist Gott sei Dank die Mehrheit, ist friedlich. Er weigert sich aber, sich zu integrieren. Er verlangt eine gleiche Anerkennung seiner Lebensweise wie die der Mehrheitsgesellschaft.” (mehr hier

“Der Aufstieg der Verrückten und Ahnungslosen”

“….Das Problem des Kontinentes liegt im Zustand der EU. Diese hat sich infolge einer unglückliche Kombination von falschen Entscheidungen an der Spitze und dem unkontrollierten Gewährenlassen einer sich selbst dienenden Bürokratie in eine Richtung bewegt, wo sie Gefangene der von ihr selbst geschaffenen Realitäten ist….” (lesenswert, hier)

“Die Unterwerfung von Köpenick”

“Ein Berliner Amt führt den Steinzeit-Islam im Südosten von Berlin ein – und hängt Aktfotos von der Wand ab. Das ist ein Akt der Unterwerfung, der fassungslos macht, meint B.Z.-Chefredakteur Peter Huth.   So geht sie los, die Unterwerfung. Oder, schlimmer: Das ist sie bereits. Zwei harmlose Aktfotografien im Köpenicker Rathaus wurden abgehängt, nachdem es Beschwerden gegeben hatte. Von Bürgern, die keine nackten Frauenkörper in ihrem Rathaus sehen wollen. Das ist spießig, nicht weniger, aber auch nicht mehr.Der zweite Grund, den das Amt nennt, ist es schon. Man wolle durch die Bilder keine „religiösen Gefühle von Menschen mit Migrationshintergrund“ (offensichtlich gemeint sind Muslime) verletzen…. ” (weiter hier)

Deutsche Grüne: Misswahlen auch für, ähem, weniger Schöne

“….Groß, schlank, lange Beine, hübsches Gesicht – junge Frauen, die an einer Miss-Wahl teilnehmen, sind vor allem eins: schön! Es ist, das kann man so einfach sagen, die Schlüsselqualifikation für diesen Wettbewerb. Doch Grünen-Politikerin Marianne Burkert-Eulitz (40) gefällt genau das nicht. „Bei Miss-Wahlen werden grundsätzlich Menschen unserer Gesellschaft ausgeschlossen. ” Auch weniger schöne Damen sollten eine Chance kriegen…” (mehr hier, ausserordentlich unterhaltsam)