Schlagwörter: Charlie

Türkei: 20% meinen, Charlie Hebdo “bekam, was sie verdienen”

“……..According to an opinion poll conducted in Turkey by the Metropoll research company last month, 56 percent agreed that Charlie Hebdo (which published the caricatures of the Prophet Muhammad) had insulted the Prophet, but said it was wrong for them to be killed. However, 20 percent of respondents said they had “got what they deserved” for insulting the Prophet. Only 16 percent said the Charlie Hebdo killings were an attack on freedom of expression”. (hier)

Hängt die restlichen Charlie-Redakteure auf!

“Pakistani Muslims today called for the Charlie Hebdo cartoonists to be hanged for drawing the Prophet Mohammed on its latest front cover.
As worldwide protests continued for a second day, nearly 300 people from a religious group rallied in the eastern city of Lahore, carrying placards saying ‘Down with Charlie Hebdo’.
One banner read: ‘Making blasphemy cartoon of the Prophet is the worst act of terrorism. The sketch-makers must be hanged immediately.’ (hier)

Ein bißchen “Charlie” sein geht nicht

(GEORG VETTER) „Wir sind Charlie“ ist ein derzeit gängiges Synonym für die Bejahung von Meinungsfreiheit, für manche sogar von Zivilcourage, irgendeiner Mischung von Rebellion und Mut. Zivilcourage hat immer Saison. John F. Kennedy hat mit seinem gleichnamigen Buch den Weg ins Weiße Haus vorbereitet. In Österreich hatte besondere Tapferkeit schon zu Kaisers Zeiten Tradition, Weiterlesen

Vom Mossad-Hai zur Hebdo-Verschwörung

Erinnern Sie sich noch an die angeblich vom israelischen Geheimdienst gesteuerten Haie, mit denen Israel nach Ansicht ägyptischer Politiker den ägyptischen Tourismus sabotieren wollten? Der türkische Staatspräsident Erdogan setzt diese Tradition der gepflegten Weltverschwörung würdig fort: ” Erdoğan offered the outlines Weiterlesen

Ein Offener Brief an die Bundesregierung

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Faymann, 
Sehr geehrter Herr Vizekanzler Dr. Mitterlehner, 
Sehr geehrte Mitglieder der Bundesregierung,   es erfüllt die Israeltische Kultusgemeinde mit Befremden und Trauer, dass bei der gestrigen beeindruckenden Gedenkkundgebung am Ballhausplatz vergessen wurde das Wort “jüdische Opfer” auch nur ein einziges Mal zu erwähnen. Dabei war die Kultusgemeinde sogar als eine der Religionsgemeinschaften Weiterlesen