Schlagwörter: CO2

Die Frömmler der Church of CO2

(LUKE LAMETTA) Faszinierend, wieviele sonst zurechnungsfähige Zeitgenossen jetzt mal wieder dem Köhlerglauben an das “menschgemachte” (und von Menschen deshalb auch “feinsteuerbare”) Weltklima hinterherfrömmeln: In betulicher Betroffenheit wird sich da in ihrer Church of CO2 einer aberklärbärt, denn “der Klimawandel” wäre doch bitteschön “real!”. Ach was? Geh wirklich? Wer bestreitet denn das eigentlich? Trump jedenfalls nicht. Weiterlesen

Klimavertrag und Klebstoffgate

(LUKE LAMETTA) Das Europaparlament gibt grünes Licht für den Pariser Weltklimavertrag? Endlich! Und dieser eine Politiker da so zu mir: “Weltklima? Das war ziemlich simpel. Weltklima in 50 Jahren? Noch simpler. Das wird nämlich direkt proportional zur Delta-Zeit immer watschneinfacher, so zum Vorhersagen.
Und außerdem hamma eh schon aufs Kilogramm Weiterlesen

Das Land, das Diesel – und Benzinautos verbietet

“Norwegen will im Kampf gegen den Klimawandel drastische Maßnahmen ergreifen. Wenn es nach der Regierung geht, sollen ab 2025 keine neuen Benzin- und Dieselfahrzeuge mehr zugelassen werden. Damit soll der den Ausstoß von klimaschädlichen Abgasen verringert werden. Das ist ein wichtiger Punkt im Nationalen Transportplan, der derzeit im Land heftig diskutiert wird. Der Transportsektor ist für ein Drittel des C02-Ausstoßes in Norwegen verantwortlich.” (hier)

Buchtip: “Die Erfundene Katastrophe – Ohne CO2 in die Öko-Diktatur”

(ANDREAS TÖGEL) Zur Zeit des real existierenden Sozialismus´ wurde jedermann fortwährend mit Lektionen in Marxismus-Leninismus traktiert. Dieser Tage kommt niemand mehr an der Frage des vermeintlich menschengemachten Klimawandels vorbei. Der Kampf gegen die angeblich durch CO2-Emissionen erzeugte Erderwärmung trägt – wie der Marxismus – den Charakter einer weltlichen Weiterlesen

“Dann sagen wir Österreich Auf Wiedersehen”

“…….Was aber sicher nicht funktioniert, ist dieser Versuch, allein über die Geld- und Finanzpolitik die Realwirtschaft in Europa wieder in Gang zu bringen. Die gesunden Unternehmen sind auf niedrige Zinsen nicht angewiesen, die Schwachen bekommen das Geld aber auch bei diesen Zinsen nicht. Für nachhaltige Investitionen sind ganz andere Dinge viel wichtiger: Es geht um langfristige Verlässlichkeit, langfristige Kalkulierbarkeit und konkurrenzfähige Kosten, also all das, was wir in Österreich und in Europa zurzeit nicht haben…..” (VOEST-Chef Wolfgang Eder, hier)

Eine simple Frage an die Klimaforscher

“…….Es wird Zeit dass die Klima-Wissenschaft eine simple Frage klärt, um die sie sich meines Wissens bis heute herumdrückt: Was muss geschehen, damit die “offizielle” Klimaforschung sagt: Wir müssen uns revidieren, wir haben uns geirrt, die Klimaerwärmung fällt möglicherweise geringer aus, als wir gedacht haben? Wann ist dieser Punkt erreicht?….” (hier)

Weniger CO2: 16.000 Jobs verloren

Geht es nach der EU-Kommission, sollen die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um 40 Prozent gesenkt werden. In Österreich hätte dies Jobverluste und einen signifikanten Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zur Folge. Je nach Höhe des Einsparziels – 35, 40 oder 45 Prozent – würde der Rückgang des heimischen BIP bis 2030 zwischen 2,7 und 5,4 Milliarden Euro und der Beschäftigung zwischen 14.000 und 17.000 Personen liegen, ergab die Studie rund um den Linzer Volkswirtschaftsprofessor Friedrich Schneider. (hier)