Schlagwörter: Demos

Mit seiner Wut ist der Bauer nicht allein

“… Die Reaktionen vieler Politiker und Medien auf die Bauerndemonstrationen zeigen ein auffälliges Bemühen, diese Proteste als das isolierte Aufbegehren einer Lobbygruppe darzustellen, die moralisch und ethisch eher uneinsichtig auf überkommenen Methoden beharrt und die Zeichen der Zeit nicht so recht erkannt hat. Doch die Bauern formulieren eine Unzufriedenheit, die bis weit in die normale Bevölkerung hineinreicht. / mehr

Wenn der Staat kollabiert, erwachen die Extreme

(ANDREAS UNTERBERGER) Rechts- und Linksextremisten gehen immer öfter gewalttätig aufeinander los. Immer öfter werden europäische Bürger von Asylanten niedergestochen. Immer öfter werden Fußballspiele zu Gefahrenzonen, denen man am besten großflächig ausweicht. Immer öfter agieren Staatsanwälte als Anwälte des Unrechts, nicht nur in Italien. Diese Entwicklungen Weiterlesen

“Vernichtet Israel!”

„In Wien hat es wie in vielen anderen europäischen Städten am Freitagnachmittag Proteste gegen die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, gegeben. (…) Nicht ganz so friedlich nahmen das die Beobachter wahr, die dem STANDARD auch von einer Reihe antisemitischer Sprüche und Symbole erzählen. Laut einem Mann, der nicht genannt werden möchte, gab es ‚Intifada‘-Sprechchöre und es wurde ‚Kindermörder Israel‘ und ‚Israel Terrorist‘ skandiert. Auch ‚Tod‘ bzw. ‚Vernichtung an Israel‘ soll laut einem Dolmetscher gerufen worden sein.“(weiter hier)

Gewalt ist nicht Gewalt

(MARCUS FRANZ) Wenn Demonstrationen von sogenannten “Linksaktivisten” stattfinden, kommt es immer wieder zu Ausschreitungen und zu Gewalttaten. Zuletzt geschah das vergangenes Wochenende am Brenner-Pass. Die Medien berichten natürlich hautnah und gerne über solche Vorkommnisse. Auffällig bei der Berichterstattung über linksextreme Demonstrationen ist aber oft eine fast noble Zurückhaltung in der Benennung dessen, was bei linksradikalen Protestaktionen gar nicht selten real geschieht: Die Ausübung krimineller Gewalt und der gezielte Angriff Weiterlesen

Bei welcher Demo wäre Hitler heute?

“….Man kann nicht gerade behaupten, Hitler sei ein Feind des Islamismus gewesen. Tatsächlich verbanden ihn und den Großmufti von Jerusalem, Mohammed Amin al-Husseini, palästinensischer Nationalist und glühender Antisemit, angesichts des gemeinsamen Zieles – Ausrottung aller Juden auf diesem Planeten – eine von gegenseitiger Achtung und tiefem Respekt geprägte Freundschaft….” (hier)