Schlagwörter: Drohnen

Drohnen-Schwärme zum Schutz der EU-Aussengrenzen?

Imagine you’re hiking through the woods near a border. Suddenly, you hear a mechanical buzzing, like a gigantic bee. Two quadcopters have spotted you and swoop in for a closer look. Antennae on both drones and on a nearby autonomous ground vehicle pick up the radio frequencies coming from the cell phone in your pocket. They send the signals to a central server, which triangulates your exact location and feeds it back to the drones. The robots close in. mehr hier

Wie verhaftet man eine Drohne?

The police have seized two drones carrying drugs and mobile phones as they were making their way toward the all-male Pentonville jail in Islington, north London. Drones were increasingly being used to smuggle items into prisons in England and Wales. Figures showed there were thirty-three incidents involving devices in 2015, compared to two in 2014 and none in 2013.Drugs, phones, mobile chargers, and USB cards were among the items discovered. (weiter hier)

Edward Snowden als Nachfolger Obamas?

Stefan Svallfors, ein schwedischer Professor für Soziologie, hat vorgeschlagen, dem US-Aufdecker Edward Snowden den Friedensnobelpreis zu verleihen. Snowden habe “in heldenmütigem Einsatz zu einem hohen persönlichen Preis die Existenz und die Dimension der Überwachung der weltweiten elektronischen Kommunikation durch die US-Regierung enthüllt“. Eines ist sicher: Snowden wäre jedenfalls ein würdiger Nachfolger des früheren Friedensnobelpreisträgers Barack Obama. Der hat sich bekanntlich ja, etwa mit Hilfe von Killerdrohnen,  auch ganz besonders um den Weltfrieden verdient gemacht.

Europas liebster Amerikaner, leicht lädiert

“….Amerikanische Drohnen töten weiter Terrorverdächtige, im Militärgefängnis Guantanamo auf Kuba sitzen nach wie vor «feindliche Kämpfer» jahrelang ohne Prozess ein, und die Regierung sammelt heimlich Telefondaten von Millionen Bürgern – die Sicherheitspolitik von US-Präsident Barack Obama ähnelt in vielen Punkten der seines Vorgängers George W. Bush – und manchmal geht er sogar noch darüber hinaus…” (Nüchterne schweizerische Analyse hier)