Schlagwörter: Eliten

“Die EU darf kein Elitenprojekt bleiben”

“……Die Vorstellungen der Politik, durch eine „sozialere“ Gestaltung der EU den gefühlten Wohlstand und damit die Attraktivität der EU zu erhöhen, werden das Gegenteil bewirken: Es ist die Fortsetzung einer Politik, die Verteilung vor Schaffung von Wohlstand stellt. Gerade für uns Deutsche sind das keine guten Aussichten, weil unsere Handelsüberschüsse fälschlicherweise mit Reichtum gleichgesetzt werden, obwohl alle Studien zeigen, dass in den meisten EU-Ländern das Privatvermögen pro Kopf deutlich über hiesigem Niveau liegt…..” mehr hier

Putsch der Eliten – und warum Populismus nicht hilft

“Die emanzipatorischen Ideengebäude, die Menschen durch Aussicht auf eine bessere Zukunft begeisterten, verwandeln sich in Herrschaftsideologien: Staatliche Institutionen, Medien und Recht dienen in erster Linie der Privilegierung der Eliten und ihrer Herrschaftsabsicherung. An diesem Punkt ist heute das universalistisch-links-liberale Gedankengebäude angelangt. / mehr

Eine Elite im Belagerungszustand

“….Man spürt in den privilegierten Kreisen, dass die Wähler, also die Untertanen, murren, man weiss, dass sich etwas ändern müsste, doch man kann nicht, sondern klebt fest am Herkömmlichen, an der Macht, die man geniesst, noch mehr an den Rezepten, die zwar nicht mehr richtig wirken, aber die man unverdrossen verschreibt, während die damit behandelten Patienten laufend wegsterben.” / mehr

Eliten, die keiner braucht

(ANDREAS UNTERBERGER) In den USA, in England, in der Schweiz, in Frankreich gibt es Elite-Universitäten. In Österreich nicht. In Deutschland, Frankreich, Italien dürfen Menschen Adelsprädikate führen. In Österreich nicht. Von Amerika bis Großbritannien sind Menschen stolz, wenn sie unternehmerischen Erfolg haben. In Österreich nicht, da verstecken sie sich, während zweitrangige Schauspieler und drittklassige “Comedians” als prominent gelten. Umgekehrt macht sich die halbe Welt über die Österreicher lustig, die ständig von “Frau Doktor”, Weiterlesen

Welterklärer im Krisenmodus

“….Die Intellektuellen des sozial-progressiven Mainstream laden politische Themen moralisch so sehr auf, bis am Ende zwischen Thema und Meinung kein Spielraum mehr bleibt. Die Entscheidung der Amerikaner und Briten war schlecht, die Entscheidung von Frau Merkel, über eine Million Flüchtlinge ins Land zu lassen, war gut. Die Entscheidung der Österreicher gegen Norbert Hofer war gut, die Entscheidung der Italiener gegen Renzis Verfassungsreform war schlecht. Die politische Einheit Europas ist gut, das Interesse an nationaler Souveränität ist schlecht. Wer die Welt so sieht, wird von der Medienelite zur guten Gesellschaft zugelassen. Alle anderen stehen im Ruf, Populisten zu sein….” (weiter hier)

Kompetenz oder Prominenz

(EUGEN SEMRAU +) Im Herbst 2001 fand in Wien eine spektakuläre Veranstaltung statt, in der unter dem Vorsitz des ehemaligen sowjetischen Ministerpräsidenten Michael Gorbatschow die „Männer des Jahres“ ausgezeichnet wurden. Unter den Preisträgern befand sich auch der Wiener Experimentalphysiker Anton Zeilinger. Wer diese Veranstaltung im ORF verfolgte, konnte in der umfangreichen Berichterstattung zwar die internationale Prominenz von Luciano Pavarotti bis Richard Branson bewundern und zur Kenntnis nehmen, daß Steven Spielberg aus Terrorangst den Flug über den Atlantik gescheut hatte. Über den österreichischen Preisträger Weiterlesen

Elitendämmerung

(JÜRGEN POCK) Sie hat schon vor Trump begonnen. Die Plattenverschiebung in der westlichen Politik. Die Empörung über die abgehobenen Eliten steigert sich kontinuierlich zu einem Aufstand, der mit dem Außenseitersieg Trumps nun einen weiteren heftigen Ruck erhalten hat. Was der Polit-Neuling zuwege bringt, welche Wahlversprechen er gewillt ist, einzulösen und ob seine sanften, fast demütigen Signale nach dem Triumph realpolitische Kompromissbereitschaft vorwegnehmen, Weiterlesen