Schlagwörter: Enteignung

Grüne Enteignungs-Phantasien

(C.O.) Der Grüne Tiroler Landtagsabgeordnete Michael Mingler schreibt zur Großspende der Milliardärin Heidi Horten an die ÖVP auf twitter: “Vielleicht sollte man doch darüber nachdenken, derartig große Vermögen über einem gewissen Freibetrag zu vergemeinschaften.” – Das sollte gerade eher bürgerliche Wähler, die überlegen, der Umwelt wegen Grün zu wählen, nachdenklich machen. Denn hier zeigt sich schön, dass hinter der netten Öko-Fassade oft eine sozialistische Enteignungs-Gesinnung steckt, die nur darauf wartet, regieren zu dürfen.

Enteignungen und der Wahn der Grünen, die Welt gehöre ihnen

“……Fast genau 100 Jahre nach dem 25-Punkte-Programm (1920) der NSDAP fordern Grüne wieder Enteignungen, wollen „Regeln brechen“ und „Europa verändern“, weil ihnen „diese Welt gehört“. Da stellt man sich die Frage, wie sich der nüchterne Denker vor den Folgen ihres Tuns schützen kann./ mehr

Berlin: Neue Strategie zur Enteignung von Wohnungseigentümern

“….In Berlin wird unter den linken Parteien nur noch darüber diskutiert, WIE man Immobilieneigentümer am effektivsten enteignen kann. Möglicherweise ist die Enteignungsdrohung nur ein Mittel, um flächendeckend eine Enteignung auf anderem Wege zu erreichen – durch einen Mietenstopp oder einen “Mietpreisdeckel”, der bei 6-7 Euro liegen soll…” Mehr hier)

Lasst uns doch die reichen Säcke enteignen!

(C.O.) Manchmal scheint es, als habe die Geschichte einen subtilen Sinn für Humor. Etwa wenn nun ausgerechnet in Berlin, der ehemaligen Hauptstadt der DDR, ein Volksbegehren startet mit dem Ziel, die sechs größten Wohnbau-Gesellschaften der Stadt zu verstaatlichen, indem deren Eigentümer enteignet werden. Kenner Berlins räumen der Initiative durchaus Chancen auf Erfolg ein. mehr hier