Schlagwörter: Entlassung

Ein lebensgefährliches Gesetz

A total of 353 convicted and suspected Islamist terrorists were released from prison between June 2012 and June 2019, according to Home Office statistics cited by the Daily Mail. In October 2018, the Islamist firebrand preacher Anjem Choudary, described as Britain’s “most dangerous extremist,” was released from prison after serving only half of the five-and-a-half-year sentence he received in 2016 for pledging allegiance to the Islamic State. Prison authorities could not prevent his release: under British sentencing guidelines, prisoners — even those who are still a risk ….. mehr hier

Pilgern nach Mekka als Entlassungsschutz

Ein interessantes arbeitsrechtliches Urteil in Deutschland: Grundsätzlich rechtfertigt zwar eine „Selbstbeurlaubung“ die fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Etwas anderes gilt – im Rahmen der gebotenen Interessenabwägung – ausnahmsweise dann, wenn der Arbeitgeber den Urlaub hätte genehmigen müssen, insbesondere mit Rücksicht auf die religiöse Ausrichtung der Urlaubsnahme (hier: Teilnahme an einer Pilgerreise nach Mekka). Details hier

Plachutta-Shitstorm: Wieviel Diebstahl ist legal?

Empörungssturm im Internet gegen den Gastronomen Mario Plachutta, der einen Mitarbeiter entlassen hat, weil der eine kleine Meinge Zucker geklaut hatte. Die nächsten Internet-Shitstorms: weil ein H&M-Mitarbeiter ein billiges T-Shirt geklaut hat und entlassen wurde? Weil ein Bankangestellter einen Zwanziger aus der Kasse genommen hat? Ist Diebstahl legal, bloß weil er geringfügig ist?

Wie gefährlich ist Schulunterricht für Kinder?

Einen ebenso aufschlussreichen wie irritierenden Blick in die Gedankenwelt österreichischer Lehrer verdanken wir deren hochrangigem Personalvertreter Paul Kimberger. Angesprochen auf einen Vorschlag der Stronach-Partei, für ihren Beruf absolut und evidentermaßen ungeeignete Pädagogen zu kündigen, erwiderte Herr Kimberger nämlich, dies sei „…abzulehnen, denn es gibt auch eine Menschenwürde“.Wir lernen: Die Kündigung von beispielsweise ein paar Daily-Mitarbeitern oder zahllosen anderen Opfern von Firmenpleiten ist menschenwürdemäßig nicht weiter erwähnenswert, Weiterlesen