Schlagwörter: Evangelische Kirche

Hamburg: Erster Digital-Gottesdienst mit “Segensroboter”

Umstritten war vor allem der Segensroboter “BlessU-2”, ein umgebauter Bankautomat, im Altarraum. Eine kleine Protestgruppe machte schon vor dem Gottesdienst ihren Unmut darüber deutlich. Die Diskussion im Vorfeld habe gezeigt, dass die Maschine vor allem für traditionelle Kirchgänger befremdlich sei, erklärte Pastorin Corinna Senf. Bei distanzierteren Christen könnte er vielleicht Neugierde wecken. Sie selbst ließ sich von den aufleuchtenden Händen der Maschine segnen, nachdem sie zuvor Sprache und Anliegen einprogrammiert hatte. weiter hier

Gott & Gleitgel

“…Erstmals beteiligt sich eine Volkskirche ganz offiziell und massiv an der Homosexuellen-Parade Christopher Street Day (CSD). Als erste Landeskirche der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) wird die berlin-brandenburgische Kirche am 22. Juli mit einem großen Truck Teil des CSD in der Hauptstadt sein. Dazu werden nach taz-Informationen im Namen der Kirche auch Kondome und Gleitgel an Tausende von Feiernden verschenkt…..” (hier)

Evangelische Kirche fordert “flächendeckenden Islamunterricht”

“Die Evangelische Kirche in Deutschland hat einen „flächendeckenden Islamunterricht“ an allen deutschen Schulen gefordert. Dieser sei die beste Möglichkeit, junge Moslems gegen die Versuchungen von Fundamentalisten immun zu machen, sagte der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm der Heilbronner Stimme.

Junge muslimische Schüler müßten die Möglichkeit erhalten, sich kritisch mit der Tradition ihrer Religion auseinanderzusetzen. „Sie können zugleich Neues über den Islam lernen – und das auf dem Boden des Grundgesetzes“, betonte Bedford-Strohm. Die islamischen Verbände müßten wie die christlichen Kirchen den Religionsunterricht an Schulen selbst verantworten. Der Geistliche wünschte sich, „daß die Muslime in Deutschland sich so aufstellen, daß es klare Ansprechpartner für den Staat gibt“. (hier)