Schlagwörter: EZB

EZB-Vorstand: EZB handelt widerrechtlich

Der Gouverneur der Niederländischen Zentralbank (DNB), Klaas Knot, der Mitglied im EZB-Vorstand ist, will das nicht länger mitmachen. „Die permanente Finanzierung von Staaten der Eurozone durch die EZB ist widerrechtlich und durch den Vertrag von Maastricht verboten“, sagte Knot am Freitag bei der Präsentation des Jahresberichts der niederländischen Nationalbank. „Die EZB kann mit dieser Strategie nicht mehr lange weitermachen.“ mehr hier

EZB. Jetzt ist alles erlaubt, was mit gutem Grund verboten ist

“Das Anleihen-Kaufvolumen der Euro-Notenbank steigt damit für dieses Jahr um 750 Mrd. auf 1100 Mrd. Euro. Vor allem aber werden alle Schranken gegen direkte Staatsfinanzierung abgebaut. Es gilt nicht mehr, dass die EZB maximal 33 Prozent der Anleihen eines Landes halten darf, es wird die Bestimmung abgeschafft, dass Staatsanleihen erst nach einer gewissen Zeit nach der Emission auf dem Sekundärmarkt aufgekauft werden dürfen, es dürfen künftig auch kurzlaufende Staatsanleihen erworben werden. Kurz: Alles, was verhindern sollte, dass die Euro-Notenbank extrem gefährliche direkte Staatsfinanzierung betreibt, gilt nicht mehr (weiter hier)

Corona könnte den Schuldenturm kippen

Es ist überhaupt keine Frage mehr, ob der Corona großen wirtschaftlichen Schaden anrichtet, sondern lediglich wie groß dieser Schaden sein wird. Und ob man ihn begrenzen kann. Die gegenwärtige Situation könnte eine unangenehme Kettenreaktion auslösen. Welche Mechanismen kommen da in Gang? Gibt es Gegenmittel? Und so etwas wie Licht am Ende des Tunnels? Eine Analyse./ mehr

Die Stunde der Wahrheit naht

“….(C.O.) Einen schmerzfreien Weg, die nächste Rezession zu heilen, wird es diesmal nicht geben. Seit dem großen Crash von 2008 wurden die fundamentalen Ursachen der wirtschaftlichen Verwerfungen nicht gelöst, sondern bloß mit enormen Mengen frisch gedruckten Geldes zugekleistert und mit noch immer mehr Schulden verdeckt. Die Stunde der Wahrheit lässt sich solcherart hinausschieben – aber verhindern wird sie sich nicht lassen.” mehr hier

Euroland, ein schwacher Riese

“…. Das Defizit der USA im Warenverkehr mit der EU hat sich in den vergangenen zehn Jahren um 80% erhöht. Das erinnert an die prekäre Situation Chinas im Verhältnis mit den USA. Weniger bekannt ist: Die Eurozone ist wie die Volksrepublik auch einer der wichtigsten Gläubiger der USA. Vergangenes Jahr hat sie diesbezüglich sogar China den Rang abgelaufen” mehr hier

Klimawandel und Schuldenkrise

Der Kampf gegen den Klimawandel bietet den idealen Ansatz für Notenbanken, Staaten direkt zu finanzieren, um so das ökonomische Problem von Stagnation und Überschuldung zu lösen. Nun hat die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) eine neue Studie veröffentlicht, die sich mit den Folgen des Klimawandels für das Finanzsystem und die Rolle der Notenbanken beschäftigt. In dem sehr lesenswerten Paper werden die besonderen Risiken des Klimawandels – aber auch der Maßnahmen dagegen – für das Finanzsystem intensiv beleuchtet. mehr hier