Schlagwörter: Fatah

Mahmud Abbas, im zwölften Jahr seiner vierjährigen Amtszeit

„Abbas hat eine Tradition der Tyrannei geerbt. Sein Vorgänger, Jassir Arafat, war ebenfalls Präsident auf Lebenszeit. … Abbas hat Aufforderungen der Führer seiner herrschenden Fatah-Fraktion, einen Stellvertreter oder Nachfolger zu benennen, erbitterten Widerstand geleistet. Seine Argumentation: Es ist nicht der ‚richtige‘ Zeitpunkt für eine solche Maßnahme. Die Palästinenser sollten stattdessen ihre Energien lieber darauf konzentrieren, um internationale Unterstützung für einen palästinensischen Staat zu werben…..” (weiter hier)

Wir wünschen tödliches neues Jahr!

“…..Statt den Palästinensern ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr zu wünschen, forderten sowohl Fatah als auch Hamas ihr Volk im Gazastreifen und der Westbank, sich auf verstärkte Gewalt und “Widerstand”-Angriffe gegen Israel einzurichten, wozu auch Selbstmord-Bombenanschläge auf Israels gehören…..” (hier)

Hilfe, die Juden stehlen unsere Organe!

Die angeblich ‚gemäßigte‘ Führung der Palästinenser im Westjordanland gibt sich nicht damit zufrieden, die eigene Bevölkerung gegen Juden aufzuhetzen und die palästinensischen Attentäter zu bejubeln, die sich seit rund drei Monaten tagtäglich mit Messern und anderen Waffen auf den Weg machen, um Juden zu ermorden. Sie setzt dem noch eins drauf und die Behauptung in die Welt, Israel würde an den Körpern der zu „Märtyrern“ verklärten Mörder Organraub begehen….. weiter hier.

Ah, der herrliche Duft der Märtyrer….

As the Palestinian wave of violence and stabbing and shooting attacks against Israelis continues, so does this Palestinian almost worship-like rhetoric about the “Martyrs’ pure blood” and their “fragrance” and “scent.”Last week, Abbas’ Fatah movement wrote on Facebook that “the skies of Hebron are fragrant with the scent of the homeland’s Martyrs,” showing photos of five Palestinians who tried to stab Israeli soldiers with knives. A young woman who was shot and killed when she drew a knife when asked to identify herself “watered the ground of Hebron with her pure blood.” (hier)

Unter arabischen Brüdern halt…

“…According to Palestinian sources, the Egyptians have over the past few weeks expressed fierce opposition into turning the Rafah terminal into another official border crossing with the Gaza Strip. The Egyptians, the sources said, are worried that the reopening of the Rafah terminal would facilitate terrorist attacks by radical Islamist groups against Egyptian targets, especially in Sinai….” (hier)

Leserpost

Die “Palästinenser” können einem wirklich leid tun! Sind sie doch geradezu dreifach geschlagen. 1. Die Hamas. Gut, sie haben diese Terroristen mit großer Mehrheit selbst gewählt. Aber kann man einen vom Hard Core Islam verblödeten Beduinen wirklich für seine Taten verantwortlich machen? 2. Der Gegner. Man muß ja völlig von Gott verlassen sein, sich ausgerechnet Israel Weiterlesen

Solidarität mit Mafia und Gotteskriegern?

“….Sollte morgen ein palästinensischer Staat gegründet werden, würde dieser Homosexualität mit dem Tod bestrafen, er würde die Religionsfreiheit nicht gewährleisten, er würde Frauen unterdrücken, er würde Juden nicht als Bürger akzeptieren, über keine unabhängige Presse oder Justiz verfügen und sich in wesentlichen Teilen auf die Scharia berufen…” (Kluge Analyse, hier)