Schlagwörter: Finanzkrise

Kann die EU die nächste Finanzkrise überstehen?

Despite the ECB’s subsidy of the Eurozone’s banking system, it remains in a sleepwalking state similar to the non-financial, non-crony-capitalist zombified economy. Gone are the heady days of investment banking. There is now a legacy of derivatives and regulators’ fines. Technology has made the over-extended branch network, typical of a European retail bank, a costly white elephant. The market for emptying bank buildings in the towns and villages throughout Europe must be dire, a source of under-provisioned losses. On top of this, the ECB’s interest rate policy has led to lending margins becoming paper-thin. mehr hier

So wird die nächste Finanzkrise aussehen

Das Märchen von der großen Gier – 10 Jahre Finanzkrise

(Michael HÖRL) Hätte die staatliche US-Zentralbank FED Kredite nicht um 1% Zinsen ans Volk verschleudert, es hätte keine Spekulation mit Immobilien und Aktien gegeben. Und damit auch keine Finanzkrise: Wie Sozialpolitiker seit Jahrhunderten Finanzkrisen auslösen und dafür die Schuld der Marktwirtschaft Weiterlesen

Nein, die Finanzkrise ist nicht vorbei (Teil II)

(FRANK JORDAN) Politiker und Zentralbänker sagen uns, Zustand und Qualität unseres Wirtschafts- und Finanzsystems – besser: ihres Wirtschafts- und Finanzsystems – sei heute nicht nur solide, sondern besser, als vor der Krise. Die Frage bleibt: Sind Qualität und Zustand wirklich besser, oder haben sich lediglich die Beurteilungskriterien Weiterlesen

Die Finanzkrise ist noch lange nicht vorbei (Teil I)

(FRANK JORDAN) Wenn Politiker über Wirkung und Resultat ihrer Politik sprechen, ist der Tenor stets positiv. Dies gilt auch und gerade für die Finanzpolitik. Addiert man zu Äusserungen in diesem Bereich die seit März 2009 anhaltende Hausse an den Börsen, sowie das seit Anfang 2010 kontinuierliche Wirtschaftswachstum hinzu, Weiterlesen

Die Herrschaft der Ökonomen

Die globale Finanzkrise von vor zehn Jahren hatte tiefgreifende Auswirkungen auf die Wahrnehmung des Berufsstandes der Ökonomen in der Öffentlichkeit. Vor der Krise schienen sich die meisten Menschen kaum bewusst zu sein, dass dieser Beruf überhaupt existiert, geschweige denn, dass er Einfluss auf ihr Leben hat. Doch seither wurden die Ideen und Institutionen, die die Mainstream-Ökonomie umgeben, verunglimpft, und die Ökonomen wurden selbst dafür verantwortlich gemacht, dass es ihnen nicht gelungen sei, Katastrophen vorherzusagen oder diese gar verschärft zu haben.  weiter hier