Schlagwörter: Flüchtling

Der Flüchtling als Fetisch der Linken

“……Die politische Linke sieht Migranten nicht als menschliche Individuen, die eigenverantwortlich wie selbstbestimmt ihr Leben gestalten, sondern als willenlose Untote, die beliebig verschoben und eingesetzt werden können. Sie sind, wie weiland der Proletarier, Kultobjekt einer linksalternativen Ersatzreligion. Man missbraucht sie kultisch für eine gesellschaftsumwälzende Utopie der einen Welt. / mehr

“Gekommen, um zu profitieren”

“Wie soll mit einem Menschen verfahren werden, der als minderjähriger Flüchtling in die Schweiz gekommen ist, um hier Asyl zu beantragen – der seit seiner Ankunft aber keinerlei Integrationswillen an den Tag legt? Und der gegenüber seinen Betreuern ungeniert angibt, dass für ihn das Erlernen eines Berufs «erst mit circa 24 Jahren» infrage komme, er die Schule «nicht so ernst nehme» und er «erst mal ein paar Jahre in der Schweiz profitieren» wolle.”   weiter hier

“Droge Flüchtling – Frauen im Helferrausch”

“….Sie opfern ihre Zeit, manchmal auch Freunde und Beziehung. Meistens aber sich selbst. Vor allem Frauen geraten seit der Flüchtlingskrise in einen Sog des Helfens, bei dem nicht selten Grenzen verwischt werden. Eine Geschichte über selbsternannte Mütter im Bann ihrer „Jungs“ aus dem fernen Osten….” (hier)