Schlagwörter: Gesellschaft

Wie der Staat die Geselllschaft zerstört

It is not incumbent on a diagnostician to prescribe a remedy, and it would be quackery for him to do so when he has misgivings as to its curative value. It may be that the struggle between Society and the State is inevitable; it may be in the nature of things for the struggle to continue until mutual destruction clears the ground for the emergence of a new Society, to which a new political establishment attaches itself to effect a new doom. weiter hier

Nur der Einzelne zählt….

“.…Die Gesellschaft ist ein Erzeugnis des Willens und der Tat. Wollen und Handeln können immer nur Menschen. Alle Mystik und Symbolik der kollektivistischen Philosophie kann uns nicht darüber hinweghelfen, dass wir vom Denken, Wollen und Handeln von Gesamtheiten nur figürlich reden können, und dass die Vorstellung empfindender, denkender, wollender und handelnder Kollektiva nur ein Anthropomorphismus ist….” (Ludwig v. Mises)

Die Verstaatlichung der Kindheit

(ANDREAS UNTERBERGER) Mit ihrem wochenlangen Milliardenrätsel, wie groß denn das Budgetloch wäre, haben die Koalitionsverhandler von den wahren Problemen abzulenken versucht. Sie haben geglaubt, durch Kassasturz- und Loch-Verwirrungen besonders schlau ein neues Sparpaket vorzubereiten. Sie haben sich aber in Wahrheit dabei selbst schwer beschädigt. Eine noch größere Unsinnigkeit ist ausgerechnet das, was außer Streit gestellt worden ist: Auf der einen Seite gibt es Kürzungen, auf der anderen Bereiche, für die erstaunlicherweise sogar mehr(!) Geld da ist. Seither dürfte keine Familie jemals mehr Weiterlesen