Schlagwörter: Gier

Das Märchen von der großen Gier – 10 Jahre Finanzkrise

(Michael HÖRL) Hätte die staatliche US-Zentralbank FED Kredite nicht um 1% Zinsen ans Volk verschleudert, es hätte keine Spekulation mit Immobilien und Aktien gegeben. Und damit auch keine Finanzkrise: Wie Sozialpolitiker seit Jahrhunderten Finanzkrisen auslösen und dafür die Schuld der Marktwirtschaft Weiterlesen

Wenn ein Papst Verwirrung stiftet

“…..So berechtigt Franziskus Kritik an gewissen Zeiterscheinungen sein mag, z. B. einem „zügellosen Konsumismus“ , einer bindungslosen „individualistischen Traurigkeit“, so sehr geht die prinzipielle Kritik an der Marktwirtschaft als „Gesetz des Stärkeren“, mit „ausschließender“ Ungleichheit und Produzentin von Gewalt gründlich fehl und kann nur Verwirrung stiften. Es ist ja gerade der freie Tauschvertrag, der die Gewalt ersetzt und die Konsumenten lenken mit jedem Cent, den sie ausgeben, die Produktion….” (hier)

Wegen der sozialen Gerechtigkeit halt….

“Die Ablöse von Josef Cap als SPÖ-Klubobmann hat für ihn keine finanziellen Folgen. Denn er bezieht künftig in etwa dieselbe Gage wie ein Fraktionschef und das über eine neu für ihn geschaffene Stellung im Renner-Institut der SPÖ. Dort fungiert er laut einem „Falter“-Vorabbericht nunmehr als bezahlter geschäftsführender Präsident, womit er gemeinsam mit dem Abgeordnetensalär wieder auf knapp 14.000 Euro kommen wird.” (ORF)