Schlagwort-Archive: Graz

Angsteffekt statt Kurz-Effekt

Von | 30. September 2021

(A. UNTERBERGER) Die Wahlergebnisse in Deutschland und Teilen Österreichs geben sehr viel zu denken. Sie haben bei aller Uneinheitlichkeit in Summe eine Linksverschiebung gebracht. Das muss etliche Sorgen auslösen. In diese und viele andere Sorgen mischen sich aber auch Aspekte, die eindeutig positiv zu bewerten sind. Eine Analyse der Wahlen … > weiter lesen

Akademische Abschlussarbeiten heute – Verstörende Beobachtungen aus der Praxis

Von | 21. November 2020

(Ein längerer Text , von MARTIN MOLL) Sätze, die man heute in akademischen Abschlussarbeiten zu lesen bekommt: “Weiters sollte den steuerlichen Situationen und den Umweltschutzgesetzen nicht außer Acht gelassen werden“, “Die Rebellion in Dalmatien gab aber die Möglichkeit, die Kampfwille der Kroaten darzustellen, die auch für die > weiter lesen

Mit “Veranstaltungen” gegen Judenhass, das klappt gewiss!

Von | 12. Januar 2018

(C.O.) Der Religionspädagoge Ednan Aslan hat im Auftrag der Stadt Graz eine Studie über muslimische Flüchtlinge in der steirischen Hauptstadt durchgeführt, berichtet ORF.at, das Ergebnis unter  anderem: “43,3 Prozent der Befragten gaben an, dass ihrer Ansicht nach Juden an ihrer Verfolgung selbst schuld seien und 44,2 Prozent empfinden die > weiter lesen

Ein vernünftiges Urteil und ein schwarzes Loch

Von | 3. Oktober 2016

(ANDREAS UNTERBERGER)  Der Grazer Prozess gegen den bosnisch-islamischen Amokfahrer endete anders als von Staatsanwaltschaft und Polizei programmiert: Die Geschworenen haben den Täter für schuldig und zurechnungsfähig erkannt. Sie haben dessen Verhalten als das erkannt, was es vermutlich auch war: als eine widerliche Inszenierung, um dem Gefängnis zu entgehen und in … > weiter lesen

Grüner Grazer Gender-Unfug

Von | 22. Juli 2016

(ANDREAS UNTERBERGER)Es sind oft kleine Dinge, an Hand derer man exemplarisch eine immer totalitärer werdende Einstellung der Politik ablesen kann. Wobei die Grünen diesbezüglich weit an der Spitze stehen. Sie behandeln, kaum sind sie in Ämter gekommen, öffentliche Gelder und Entscheidungen