Schlagwörter: Greta Thunberg

“Fridays for Future” : Spuren der hochmittelalterlichen Kinderkreuzzüge

“….Ich habe lange Zeit an der Behauptung der menschgemachten Erderwärmung Zweifel gehabt, und habe sie noch. Eben, weil es so viele Hysterisierungsinteressen gab und gibt, politische wie pseudo-politische. Wenn aber die These, dass die Erderwärmung wirklich anthropogen ist, verursacht durch die Industrialisierungsprozesse, und wenn die Prognosen zu dieser Erwärmung richtig sind, dann halte ich das Problem für ziemlich unlösbar. Dann wird es wirklich zu katastrophischen Auseinandersetzungen kommen; das wird nicht zum Ende der Menschheit führen, aber zu schweren Verwerfungen.” (der Philosoph Rudolph Burger, hier)

Das Klima mit Atomkraft retten?

Für Aufsehen sorgte im Frühjahr ein atomkraftfreundliches Facebook-Posting von Greta Thunberg, dem Gesicht der jugendlichen Klimaprotestbewegung Fridays for Future. Das Thunberg-Posting sorgte bei vielen für Unverständnis. Schließlich ist die Ablehnung der Atomenergie seit jeher fester Bestandteil aller großen Umweltbewegungen. Versperrt die Angst den Blick auf die tatsächlichen Chancen und Risiken? Details hier

Jenseits von Greta

“……Wer würde heute noch für die Freiheit kämpfen? Sich gegen alle Widerstände für sie einsetzen, für die Meinungs-, Versammlungs- und Gewissensfreiheit? Heute in der Zeit, in der gerade die jungen Menschen auf die Straße gehen und vor dem Staat nur so niederknien, auf dass er ihnen die Freiheit nehme. / mehr

Generation Greta

“….Doch noch viel peinlicher als die Kinder, die die Schule schwänzen, um die Welt zu retten, sind die Erwachsenen, die sie dafür loben. Als ob die Weisheit der Kinder Orientierung in einer überkomplexen Welt geben könnte.” Kluger Essay von Norbert Bolz in der NZZ, hier

Greta und die infantile Gesellschaft

Greta in New York: Eine durch und durch infantile Gesellschaft geht vor einem infantilen Wesen in die Knie. Es ist der vorläufige Höhepunkt einer Infantilität, die sowohl in der Politik wie in der Kultur prägend geworden ist. Erwachsene Menschen nennen ihre Kanzlerin „Mutti“. Kinder, die noch mit ihren Teddybären kuscheln, werden zu geschätzten Propheten gemacht. / mehr