Schlagwörter: Hahn

Die Wähler sollten endlich die Sorgen der Politiker ernst nehmen!

(CHRISTIAN ORTNER) Die Türkei, so hat der für die Erweiterung der EU zuständige Kommissar Johannes Hahn noch vor wenigen Wochen, ohne mit einer Wimper zu zucken, behauptet, „war, ist und wird ein Kandidatenland sein“. Und erst dieser Tage wiederholte die für die Außenbeziehungen der EU zuständige Kommissarin, Federica Mogherini, diesen Standpunkt und erinnerte die Türkei an „ihre Verpflichtungen Weiterlesen

Der Wähler, der kann uns mal….

“Es gibt hier keine rechtlichen Bestimmungen. Das Wahlergebnis ist also für diese Frage grundsätzlich nicht von Bedeutung.” (Österreichs EU-Kommissar Johannes Hahn äussert sich juristisch korrekt, aber mäßig sensibel über den Einfluß des Wählers auf die Frage, wer sein Nachfolger in Brüssel wird)

Schräg: EU verschenkt Websites an Unternehmen

“…Die EU fördert die Einrichtung von Websites für Unternehmen aus Steuergeldern. Brüssel überweist jedem, der es will, satte 10.000 Euro für einen Internet-Auftritt. Auf dem freien Markt kostet eine Website zwischen 500 und 2.000 Euro. Mit minimalen Kenntnissen kann man eine Website sogar ohne Kosten errichten. Die Steuerverschwendung zeigt, wie wenig Ahnung die EU-Technokraten von der Wirklichkeit haben….” (DWN)

Die Union, das Geld und die Mafia

“Im Süden Italiens wurden EU-Gelder in Millionenhöhe verschwendet. Die für Straßenprojekte vorgesehen Gelder landeten bei der Mafia. Dies ist einer der größten bekannt gewordenen Betrugsfälle in der Geschichte der EU-Fördergelder. Aber auch die Erneuerbaren Energien bieten der Mafia günstige Möglichkeiten zur Geldwäsche.” (mehr hier)