Schlagwörter: Haircut

Die Griechen bitten zur Kasse

Nach der deutschen Bundestagswahl am 22.September kommt höchstwahrscheinlich ein neuer Schuldenschnitt für Griechenland. Geschoren werden diesmal die Steuerzahler in Deutschland oder Österreich. Wie dieser Schuldenschnitt, der nicht Schuldenschnitt heissen wird, in der Praxis funktioniert, erläutert Wolfgang Münchau anschaulich hier.

“Staatsverschuldung ist ein Ponzi-Spiel”

“Staatsschulden sind eine schwere, nicht selten sogar eine katastrophale Hypothek für jedes Gemeinwesen. Sie werden von Regierung zu Regierung, von Wählergeneration zu Wählergeneration aufgetürmt. Solange sich das Verschuldungskarussell munter dreht, werden die, die gerade regieren und regiert werden, bereit sein, artig die Zinsen auf die Altschulden, die nicht sie, sondern ihre Vorgänger aufgetürmt haben, zu entrichten. Indem sie für die Altschulden einstehen, kommen auch sie in den Genuss kreditfinanzierter Staatsausgaben. Das ist verlockend, wenn die Aussicht besteht, die Rückzahlung der Schulden auf künftige Steuerzahler abwälzen zu können. Staatsverschuldung ist ein hoch professionelles „Ponzi-Spiel“, aufgebaut auf dem staatlichen Papiergeldmonopol…” (Der deutsche Ökonom Thorsten Polleit in der “WiWo“)

Ein Fall von Unintended Consequence

“….As troika officials sweat into their suits at the height of a Cypriot summer, they may argue that this scale of economic contraction wasn’t part of the design. But they are discovering another unintended consequence.
Back in March, politicians from the euro zone’s creditor nations—with bailout-weary voters breathing down their necks—pushed the bail-in idea, Weiterlesen

Zittern in Zypern

“….Die Zypern-Rettung wird zur Zitterpartie. Das Parlament in Nikosia hat seine Abstimmung auf Montag verschoben. Die Teilenteignung der Kleinsparer sorgt für Ärger und könnte die erforderliche Zustimmung der Abgeordneten gefährden. Bringt ein Freibetrag die Lösung?” (SpOn)