Schlagwörter: Haiti

Oxfam: Ein Absturz vom hohen Sockel

“Es liest sich ein bisschen wie ein Drehbuch aus Skandalen der katholischen Kirche: schweres sexuelles Fehlverhalten und anschließendes Verschleiern. Das kennen wir doch. Das mindert nicht die Ungeheuerlichkeit, dass in Haiti in der Zeit nach dem fürchterlichen Erdbeben von 2010 führende Oxfam-Mitarbeiter Spendengelder dazu benutzt haben sollen, Sex-Vergnügungen zu organisieren. Und dass es in der Zentrale in Oxford Verantwortliche gab, die nicht mit der gebotenen Schärfe darauf reagiert haben, aus Furcht, die Organisation könne Schaden nehmen, wenn diese Dinge bekannt werden…..” (weiter hier)

Wie man die Ungleichheit auch verringern kann…

“Mitarbeiter der Hilfsorganisation Oxfam haben sich während eines Einsatzes in Haiti Prostituierte bezahlen lassen. Mit dem Geld der Nichtregierungsorganisation hätten die Oxfam-Mitarbeiter, die nach dem Erdbeben von 2010 zu einem Hilfseinsatz in dem Karibikstaat waren, Orgien mit Prostituierten veranstaltet, berichtete die britische Zeitung “The Times” am Freitag. ”  (hier)

Kapitalismus statt Staats-Bananen

“Haiti sollte sofort damit aufhören, Land von Menschen zu konfiszieren, um die Leistung der Wirtschaft zu steigern. Im August 2013 trafen Männer mit Bulldozern in Tru-du-Nord, Haiti, ein, um Land zu konfiszieren – zur Verwirklichung der Wirtschaftswachstumsvision ihrer Regierung in diesem Teil des Landes, nämlich dem Anbau von Biobananen. Die Haitianer waren entsetzt und wussten nicht, wie ihnen geschah. Ihnen wurde nicht die Zeit gegeben, vorher noch ihre Felder abzuernten oder ihr Vieh in Sicherheit zu bringen. Familien wurden von ihrem Land vertrieben, und die örtliche Wirtschaft wurde komplett auf den Kopf gestellt – oder, genauer gesagt, auf zentral geplanten Biobananenanbau umgestellt….” (hier)

Wo Trump einfach Recht hat…

“……..Aber was bedeutet der Begriff shithole? Gemäss Oxford English Dictionary ist es ein «desolater, heruntergekommener Ort». Shithole ist also eine nicht gerade feingeistige oder magistrale, doch eine zutreffende Bezeichnung für ein Armenhaus wie Haiti, oder für El Salvador, dem Land mit der weltweit höchsten Mordrate, oder für die Bürgerkriegsruinen Somalia oder Libyen.” (weiter hier)