Schlagwörter: Hamann

Was sollen Antisemiten gegen Judenmorde haben?

(C.O.) Einer überaus interessanten Frage ist Kollegin Sibylle Hamann in ihrer „Quergeschrieben“-Kolumne vom 10. August nachgegangen, ohne so recht zu einer klaren Antwort zu kommen. „Was ich jedoch ganz und gar nicht verstehen kann: dass sich die Millionen friedliebenden, rechtschaffenen, gläubigen Muslime in aller Welt nicht viel heftiger dagegen wehren, was Terroristen da mit ihrem Glauben anstellen“, Weiterlesen

Die wunderbare Welt der Tsipras-Versteher

(C.O.) Einen überzeugenden Beweis dafür, dass nicht alles, was auf beiden Beinen hinkt, deswegen auch schon ein Vergleich ist, tritt Sibylle Hamann mit ihrer jüngsten „Presse“-Kolumne „Nein, das ist nicht linksradikal oder dumm, es ist bloß vernünftig“ („Quergeschrieben“ vom 10.2.) an. Griechenland vergleicht sie darin mit einer „Familie G.“, die sich in die Zahlungsunfähigkeit manövriert hat, bei den „Banken und Geldverleihern“ überschuldet ist und nun „wieder auf die Beine kommen will“, um „mittelfristig den eigenen Verpflichtungen Weiterlesen

Tot sein schützt vor Steuern nicht

(ANDREAS TÖGEL)  Je leerer die Staatssäckel, desto größer die Begehrlichkeit des Fiskus. Ausgabenseitige Budgetsanierung durch Sparen verbietet sich systembedingt: Wählerkorrumpierung durch Bereitstellung von Brot und Spielen ist eben teuer. Die Bürger um die Hälfte ihres Einkommens zu bringen, reicht daher längst nicht mehr aus. Weiteren Verschuldungsorgien aber Weiterlesen

Der arme Paul Grüninger dreht sich im Grabe um

(C.O.) Michael Genner, Obmann des Vereins „Asyl in Not“, ist zweifellos eine der ganz großen moralischen Instanzen dieser Republik. Spätestens seit er 2007 die Nachricht vom Herztod der damaligen Innenministerin Liese Prokop geschmackssicher „die gute Meldung zum Jahresbeginn“ nannte, weiß auch eine breitere Öffentlichkeit um die charakterliche Beschaffenheit Weiterlesen