Schlagwort-Archive: Häupl

Tribut zahlen, damit Aggressoren friedlich bleiben?

Von | 6. März 2017

(ANDREAS UNTERBERGER)Länder, die einst einen bedrohlichen Nachbarn hatten, versuchten bisweilen, diesen durch Tribut-Zahlungen von direkten Aggressionen, von ihrer kompletten Kolonialisierung abzuhalten. Das hat freilich langfristig fast nie gewirkt. Heute scheint Österreich dennoch wieder auf den Zustand einer solchen Angsthaltung

SPÖ Wien: Zudecken statt aufdecken

Von | 2. März 2017

(JÜRGEN POCK) Der einst mächtige Feudalherr, Wiens Langzeit-Landeschef Michael Häupl, mittlerweile der letzte seiner Zunft, hat längst die Kontrolle über Partei und Stadt verloren. In einem aktuellen Interview mit der “Presse” sucht der Elendsverwalter vergeblich nach Antworten auf Fragen zu seiner Nachfolge

Der Spritzwein-Freund im Gottesstaat

Von | 3. Juni 2016

(FLORIAN MARKL) Wiens Bürgermeister hat der iranischen Hauptstadt einen Besuch abgestattet und mit seinem Teheraner Amtskollegen, einem ehemaligen Luftwaffenbefehlshaber der iranischen Revolutionsgarden, eine Städtekooperation vereinbart. Im Interview mit dem gestrigen Kurier gab der Freund des Spritzweins Auskunft darüber, warum er ausgerechnet mit einem Land kooperieren will, in dem der Alkoholkonsum … > weiter lesen

Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf

Von | 25. April 2016

“…..Eine Obmann-Debatte schloss Wiens Bürgermeister Michael Häupl am Wahlabend aus. “Es wird keine personellen Konsequenzen geben”, sagt Häupl. Wie in der (Kurier-)Sonntag-Ausgabe berichtet, hat sich das SPÖ-Präsidium am Freitag vor der Wahl darauf festgelegt, dass niemand personelle Konsequenzen ziehen müsse, auch wenn die Wahl fatal danebengeht…..” (hier)

Sozialdemokratie mit doppeltem Boden

Von | 21. April 2016

(ANDREAS UNTERBERGER) Der Wiener SPÖ-Parteitag ist nur der bevorstehenden Präsidentenwahlen wegen nicht in eine Saalschlacht ausgeartet. Knapp vor der bevorstehenden Niederlage des Parteikandidaten wollte niemand die Schuld an dieser auf sich laden. Dass sich auf dem Parteitag aber Landesparteichef Michael Häupl trotz seiner angeblichen Unterstützung für den neuen Kurs der … > weiter lesen

Wien als lebenswerteste Stadt und die neueste Raubersg`schicht

Von | 24. Februar 2016

(MARTIN VOTZI) Das ist sicher Balsam für die rot-grüne Koalition in Wien. So viel Kritik musste sie für all die angeblichen Skandale einstecken und jetzt das. Wien wurde in der neuesten Mercer-Studie für 2016 wieder zur Stadt mit der weltweit besten Lebensqualität gewählt. Und das vor Zürich, Auckland und München. … > weiter lesen

Rotes Wien: Wer sich muckt, der wird zerdruckt….

Von | 19. Februar 2016

(ANDREAS UNTERBERGER) Gute Ärzte sind Mangelware. Auf Grund der schlechten Bezahlung von Jungärzten in Österreich sind hierzulande teuer ausgebildete Mediziner in Heerscharen ins Ausland abgewandert. Aber dennoch ist es jetzt in der Stadt Wien zu einem neuen Skandal gekommen: Ein Arzt, der sich gewerkschaftlich betätigt, ist gefeuert worden. Das zeigt: … > weiter lesen

“Was ist daran verwerflich?”

Von | 17. Februar 2016

“…….Zudem wurden die drei Pavillons des Semmelweis-Areals unter dem tatsächlichen Wert verkauft. Das bestätigte Sandro Forst, Büroleiter von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) der “Wiener Zeitung”. Der Gutachter der Stadt, der den Kaufpreis ermittelte, erstand seinerseits ein zweistöckiges Zinshaus auf dem Areal um 500.000 Euro, ebenfalls weit unter dem tatsächlichen Wert. … > weiter lesen