Schlagwörter: Hetze

“Das Dirndl ist wie der Hijab”

(ANDREAS UNTERBERGER) Schon das “Haus der Geschichte” bot ob strammer ideologischer Töne etlichen Anlass zum Ärger. Aber diese Anlässe sind geradezu harmlos gegen das, was sich in einem scheinbar so harmlosen Haus wie dem Wiener Volkskundemuseum abspielt. Das Museum in der Josefstädter Laudongasse wird zwar in aller Regel durch keinerlei Besucher belästigt Weiterlesen

Kritik heißt jetzt wieder Hetze

“…Der historisch schwer belastete Kampfbegriff „Hetze“ ist inzwischen zur rhetorischen Allzweckwaffe des „Fortschrittsblocks“ bei der Bekämpfung des „Rückschrittslagers“ geworden. Der Autor weiß, worüber er schreibt, er saß in der DDR wegen „staatsfeindlicher Hetze“ im Gefängnis. / mehr

Wie aus „Hetze“ Mainstream wurde

“Als die willkommenskulturseligen Teddybärenschmeisser und ihre medialen Hilfstruppen das Meinungsbild Deutschlands noch völlig dominierten (wofür sich der eine oder andere Journalist zwischenzeitlich entschuldigt hat), liefen Stimmen, die auf nichts als eine Einhaltung der Verfassung, des Asylverfahrensgesetzes und Dublin III drängten, Gefahr, als Hetzer, islamophobe Rechtspopulisten usw. diffamiert zu werden. Man wurde „weggehitlert“ (nach Weghitlern: bezeichnet die Entwertung von Argumenten unter Zuhilfenahme eines spontanen Nazivergleichs / Rechtspopulismusvorwurf, vulgo: linke Hassrede)….” (interessant, weiter hier)

Nuhr keinen Ärger mit dem Islam

(Werner REICHEL) Es war nur eine Frage der Zeit. Ein Moslem aus Osnabrück, angeblich Salafist, hat den deutschen Kabarettisten Dieter Nuhr angezeigt. Wegen “blöder, dummer Hetze” gegen den Islam.  Das Delikt: Beschimpfung von Bekenntnissen und Religionsgesellschaften. Strafrahmen bis zu drei Jahre Haft.  Es verwundert nur, dass das nicht schon viel früher passiert ist. Aber Salafisten dürften eher selten deutsche Kabarettbühnen besuchen und  Satire-Sendungen Weiterlesen