Schlagwörter: Hitler

Buchempfehlung: “Sie wollten Hitler töten”

(ANDREAS TÖGEL)  Wenn vom Attentat auf den deutschen Diktator die Rede ist, fällt der breiten Öffentlichkeit meist nur das vielfach rezipierte und sogar verfilmte Attentat vom 20. Juli 1944 – die „Stauffenberg-Verschwörung“ – ein. Dass es bereits zuvor eine Reihe von Anläufen gegeben hatte, um dem „Führer“ ein gewaltsames Ende Weiterlesen

Was Hitler und Keynes verbindet

In den 1930er Jahren wurde Hitler weithin als ein weiterer zentraler Wirtschaftsplaner verstanden, der das angebliche Scheitern des freien Marktes und die Notwendigkeit einer auf das nationale Interesse ausgelegten wirtschaftlichen Entwicklung erkannte und der Entwicklung mit Hilfe von Schutzzöllen und einer Abschottungspolitik entgegentrat. Die Ökonomin Joan Robinson – so etwas wie der Inbegriff einer keynesianischen, sozialistischen Wirtschaftswissenschaftlerin – schrieb damals: „Hitler fand ein Heilmittel gegen die Arbeitslosigkeit, bevor Keynes damit fertig war, sie zu erklären.“ weiter hier

Buchbesprechung: Hitlers Kinder / Die Generation der Achtundsechziger

(ANDREAS TÖGEL) Die Streitschrift des profilierten Antisemitismus- Holocaust- und Totalitarismusforschers Michael Ley bringt es auf den Punkt: „Aus der absurden Idee einer Erlösung durch Vernichtung – des Judentums – schmiedeten die Kinder den Wahn der kollektiven Selbstvernichtung.“ Der rassistische Irrsinn der Nationalsozialisten – die Verherrlichung der „arischen Rasse“ – wird durch die 68er in sein Gegenteil Weiterlesen