Schlagwörter: Hofer

Was Stimmungsmache ist, bestimmt das “profil”

(C.O.) Wer sich derzeit auf die Website des Magazins profil verirrt, sieht als erstes folgende Schlagzeile: “Wahlempfehlung: Warum Van der Bellen der richtige Bundespräsident wäre”. Klickt man etwas weiter runter, stößt man auf diese Story: “unzensuriert.at: Wie die FPÖ-nahe Site systematisch Stimmung macht” – Das ist subtiler Humor vom Feinsten. Chapeau.

 

Journalismus darf kein Umerziehungsprogramm sein

“…..Die 95 Prozent der amerikanischen Journalisten, die für Hillary und gegen Trump waren, wussten natürlich genau, was da draußen los ist, so wie es auch die 95 Prozent der österreichischen Journalisten wissen, die für Van der Bellen und gegen Hofer sind. Die These, die Medien hätten den Wahlausgang falsch eingeschätzt, weil sie den Kontakt zu den Menschen da draußen verloren hätten, ist einfach Quatsch. Natürlich wissen die, was da draußen los ist – selbst die am weitesten danebenliegenden Prognosen für die US-Wahl legten ja nahe, dass Trump fast so viele Stimmen kriegen würde wie Hillary –, sie dachten nur, dass ihr Umerziehungsprogramm, das sie „kritischen Journalismus“ nennen, greifen und der Vernunft doch noch zum Sieg verhelfen würde….” (NZZ.at)

Mit SPÖ und FPÖ wächst zusammen, was zusammengehör

(GEORG VETTER) Die Annäherung zwischen Christian Kern und Heinz-Christian Strache kann man aus Sicht des kleineren Regierungspartners, also meiner Partei, der ÖVP, negativ oder positiv sehen. Die negative Sicht ist die angeborene: Wenn SPÖ und FPÖ koalieren, dann muss die ÖVP in die Opposition. Opposition bedeutet Machtverlust, Weiterlesen

Das Volk, der große Lümmel

“….Das Volk hat seine einstigen Verehrer enttäuscht. Jedenfalls schimpfen sie derzeit wie die Rohrspatzen auf den Pöbel und das Pack, auf die dummen Lümmels, die den Rattenfängern hinterherlaufen, kurz: nicht das tun, was die derzeitigen Machtverwalter für richtig halten. Dass sie in Frankreich Marine Le Pen ihre Stimme geben, in Grossbritannien für den Brexit votierten, in Deutschland der AfD einen kometenhaften Aufstieg verschaffen, in der Schweiz die SVP wählen und nun auch noch in den USA einen Fernsehstar zum Präsidenten gekürt haben – das alles verzeiht seine Elite dem Volk nicht, nein, niemals….” (hier)

Die Mutter aller Wahl-Schlachten

(ANDREAS TÖGEL) Der längste Wahlkampf den die Zweite Republik je erlebt hat, geht in die Endrunde. Der – diesmal hoffentlich finale – Showdown wird am vierten Dezember erfolgen.

Wie bei keiner anderen bundesweiten Wahl zuvor, handelt es sich um einen Lager- und Richtungswahlkampf. Beiden Seiten geht es dabei weniger um Beifallsbekundungen für den eigenen, sondern vielmehr um die Verhinderung des jeweils gegnerischen Kandidaten. Das war bislang noch nie der Fall Weiterlesen

Peinliche Krise der Politisch Korrekten

(JÜRGEN POCK)  Noch etwas mehr als zwei Wochen trennen Österreich von der Wahl eines neuen Staatsoberhauptes. So die oberste Wahlbehörde diesmal ihren Pflichten nachkommt. Während hie und da noch das Echo der Fassungslosen ob Trumps Triumph durch die Redaktionsstuben hallt, werden die Bleistifte für die nächste Wahlkampf-Berichterstattung schon angespitzt. Die selbstüberschätzten Stimmen von Medien und Politik sind noch etwas belegt angesichts des erlittenen Realitätsschocks Weiterlesen

“Nein zum Brainxit!”

“….Neben dem guten und dem bösen Populismus gibt es seit kurzem auch den jenseitigen Populismus. Er wurde von den Initiatoren der Kampagne „Nein zum Öxit“ erfunden. Eine Gruppe von Unternehmern rund um Hans Peter Haselsteiner will mit dieser Kampagne verhindern, dass Norbert Hofer am 4. Dezember zum Bundespräsidenten gewählt wird. Dieser Tage präsentierte man neue Sujets und neue Mitstreiter. Nun, auch wenn Weiterlesen

Trump & Hofer

(JÜRGEN POCK) Während sich der US-Wahlkampf zwischen Trump und Clinton nach zwei von drei TV-Debatten bereits auf der Zielgeraden befindet, wo eine Schmutzkübelkampagne nach der anderen in den Ring geworfen wird und die Beschäftigung mit Politik zu einer Art Seifenoper verkommt, bringen sich auch die österreichischen Kandidaten Hofer und Van der Bellen nach erzwungener Sommerpause langsam aber sicher für die finale Runde in Stellung. Wieder einmal. Wahrscheinlich zum letzten Mal. Man wird sehen. Beinahe zeitgleich wird entschieden, Weiterlesen

Wie Österreichs Demokratie besser funktionieren könnte

(ANDREAS UNTERBERGER) Das Unbehagen über die Wiederholung der Bundespräsidentenwahl ist auch Wochen danach nicht kleiner geworden, sondern wächst weiter. Offen bleibt freilich, ob man auch in FPÖ und Verfassungsgerichtshof zur Einsicht gekommen ist, dass man sich da selbst beschädigt und höchstens einen Pyrrhus-Sieg errungen hat. Ebenso offen bleibt, ob wenigstens die versprochene Wahlrechtsänderung das Unbehagen reduzieren wird, Weiterlesen

Bundespräsidentenwahl, 2.Versuch: Was jetzt auf uns zukommt

(ANDREAS UNTERBERGER) Die Kassenstände der Parteien sind niedrig. Das Interesse der Österreicher an einem weiteren Wahlkampf ist noch niedriger. Fast so niedrig wie die reale Bedeutung des Präsidentenamtes. Das hat sowohl gute wie auch problematische Konsequenzen für den nunmehr dritten Versuch einer Bundespräsidentenwahl Weiterlesen

Eine höchst notwendige Wahlanfechtung

“…..Nach langer und reiflicher Überlegung haben sich die Freiheitlichen dazu entschlossen, die Stichwahl zur Bundespräsidentschaft beim dafür zuständigen Verfassungsgerichtshof anzufechten. Offenbar ist es in einer großen Zahl von Wahlsprengeln, laut Klagschrift in 94 von 117, zu Unregelmäßigkeiten gekommen – insbesondere im Zusammenhang mit den Wahlkarten, die letztlich den Ausschlag zugunsten des Linkskandidaten Van der Bellen Weiterlesen