Schlagwort-Archive: Hunger

Hunger im Sahel wegen des Klimas? Demontage eines Mythos

Von | 27. Oktober 2020

Hungersnöte in Regionen wie dem Sahel werden gebetsmühlenartig dem Klimawandel zugeschrieben. Man verkennt dabei zwei Dinge: Erstens ergrünt die Region nachgewiesenermaßen. Zweitens ist der extreme Bevölkerungszuwachs gerade in den ärmsten Ländern der Welt der Elefant im Raum. Doch die Verantwortlichen trauen sich nicht, dieses Problem offen zu benennen./ mehr

Wer wirklich schuld am Hunger in Afrika ist

Von | 12. Februar 2016

” (Volker Seitz) ….Die afrikanischen Eliten müssen sich den Fatalismus abgewöhnen, ihr Schicksal nicht auf Gott oder das Wetter schieben, sondern auf die eigene Anstrengung konzentrieren und lernbereit sein. So sind die Somalier sind wohl das einzige Küstenvolk, das keinen Fisch mag. Dabei könnte der -reichlich vorhandene Fisch- der von … > weiter lesen

Hungernde Kinder als Geiseln der Athener Regierung

Von | 26. Februar 2015

(C.O.) Wann immer die Regierung des linksextremen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras und deren hiesigen politischen und publizistischen Groupies in diesen Tagen das Anrecht Griechenlands hervorheben wollen, von den Steuerzahlern des restlichen Europas wieder einmal ein paar Milliarden hinübergeschoben zu bekommen, um nicht pleite zu machen, führen sie dafür ein besonders … > weiter lesen

Kapitalismus macht satt

Von | 16. Oktober 2014

“Wachstum und Freihandel sind out. Wer im postmodernen Mikrokosmos Deutschland mediales Wohlwollen und öffentliche Anerkennung progressiver Kräfte erhalten möchte, muss sich gegen transatlantische Freihandelsabkommen und die „Wachstumsideologie“ positionieren. Abgerundet wird die kapitalismuskritische Haltung des meist gut situierten Öko-Bürgers durch irrationale Ängste vor Gentechnik und der Verdammung von Lebensmittelspekulanten, die angeblich … > weiter lesen

Buchtip: Maos großer Hunger

Von | 31. August 2014

(C.O.) Zwischen 1958 und 1962 verwandelte sich China in eine Hölle auf Erden. Mit diesem wuchtigen Satz beginnt der holländische Sinologe Frank Dikötter (auf den Spuren von Jisheng Yang: “Grabstein – Mùbei: Die große chinesische Hungerkatastrophe 1958-1962”, Frankfurt, 2012) sein Werk “Maos großer Hunger”, eine penible Beschreibung jener vier Jahre, … > weiter lesen